Ich lese gerade

Renate Eckert - Brunnenkind

22.11.13

Blog von Charlousie

Durch Zufall bin ich auf dem Blog von Charlousie gestoßen und fand folgenden Eintrag:
ein kleiner Ausschnitt daraus:
Wer kennt das nicht?
Buchsucht! – Oder 5 Strategien, wie ich dem SuB an den Kragen gehe. Woche 1Man befindet sich auf den letzten Seiten eines Buches und denkt direkt beim Zuklappen, was lese ich denn mal als nächstes?
Oft weiß man direkt, welches Buch auf das gegenwärtige folgt, doch als ich “Gelöscht” gestern Abend zuschlug hatte ich eine vollkommene Leere im Kopf. Ich lese oft von “SuB-Selbsthilfegruppen”, in denen sich Ziele gesetzt werden.)
Ich muss sagen, Charlousie hat mir voll aus dem Herzen gesprochen. Denn genau das kenn ich auch, wenn ich ein Buch gelesen habe und es hat mich total gefesselt. Dann habe ich auch die berühmte Leere im Kopf und denke, welches Buch könnte mit dem letzten mithalten. Man denkt und denkt und guckt "stundenlang" die SUB an. Und wie Charlousie sagt, sollte Lesen und Bücher doch in erster Linie ein Hobby sein. Und ja, ich glaub ich bin Buchsüchtig
Manchmal bekomme ich halt bestimmte Bücher nicht aus dem Kopf oder habe auch schon das ein oder andere gekauft, was ich bis jetzt nicht gelesen habe. Außerdem kaufe ich trotzdem Bücher, obwohl der zur Verfügung stehenden Platz gesprengt wird.  Aber das ist ja wie Charlousie sagt Reine Definitionssache eben…
Charlousie sagt zum Schluß:
""Doch nach “Gelöscht” hatte ich keinen neuen Buchappetit. Zumindest keinen gerichteten. Ich hatte Appetit auf alles und damit begann das Drama, der letztlich zu diesem unglückseligen Artikel – den leider du, mein verehrter Leser, schon viel zu lange ertragen und ausbaden musst – führte.""

Vielleicht ist es das, was manchmal eine Leere im Kopf am Schluß eines Buches hinterlässt. Der Appetit ist verloren gegangen und man ist "satt".
Ich danke Charlousie für den tollen Artikel, denn ich fand ihn voll zutreffend


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen