§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder. Außerdem ist dieser Blog privat geführt.




Ich lese gerade

Cold Case - das verschwundene Mädchen von Tina Frennstedt

20.01.20

Das Wort zum SuB 01/20

Ja, das erste SuB Wort des Jahres 2020. Mal sehen, was sich so zum Jahreswechsel bei mir getan hat.
  • Wie groß bist du aktuell? 
    • Wow, ich hab so einiges abgenommen ´. Ganze 81 Bücher bin ich dich, freu.
  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
    • 1 Buch gibt es neu auf dem SuB, obwohl.... es jat ja nicht richtig hier gelesen. Denn es wurde gleich gelesen. Also, freu, kein neues Buch auf dem SuB :-)
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?
  •  Lieber SuB – gesundes neues Jahr dir, auf das du weiter munter vor dich hinstapelst und dein BesitzerIn fleißig deine Bücher liest. Um direkt etwas Schwung ins neue Jahr zu bringen, zeige uns doch bitte eine Auswahl jener Bücher, die dein BesitzerIn dieses Jahr unbedingt endlich lesen soll!
    • oh, keine Ahnung, alle am besten.. unbedingt lesen... ich überlege mal und sag Euch Bescheid....

19.01.20

immer wieder Sonntags...52 Woche-Challenge | Dankbarkeit |

ist ja eine Geschichte von der Doofnasen Family erschcienen. Die werde ich in zukunft verlegen - auf Samstags. Weil ich eine Challange gefunden habe, die immer Sonntags erscheint und an der ich gerne teilnehmen möchte. Gerade jetzt, wo ich ein kleines Licht am Ende des Tunnels sehe, finde ich diese Challange ganz gut. Erstellt hat sie die Alexandra von dem Blog Gedankenflüge. Es geht um Dankbarkeit!

So, nun aber zur Challenge


  • Start: 1. Juli 2019
  • Endet: 30. Juni 2020
Anmeldeschluss: Gibts keiner, man kann zu jeder Zeit einsteigen! Udn das finde ich gut, denn ich habe erst vor kurzem von der glücklichen Challange gehört.

Ziel 

  • Unser Leben mit mehr Dankbarkeit füllen, uns derer bewusster zu werden und unsre Gesundheit zu stärken.
  • Andere Menschen kennenlernen die mehr Dankbarkeit in ihr Leben bringen wollen. 
  • Und natürlich neue Blogs oder Instagram Accounts kennen lernen. 
Die Regeln findet ihr dann nochmals ausführlich bei Alexandra.
So aber nun pack ich es mal an, den ersten "Glücks" Sonntag.

52 Woche-Challenge | Dankbarkeit |

Für was in deiner Kindheit bist du dankbar?

 Genau wie bei Alexandra ist es ein nicht leichtes Thema für mich. Warum.. weil ich mich an meine Kindheit wenig erinnere. Ich weiß aber, das mein Vater nicht ganz ohne war und auch mein Stiefvater. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.
Aber gerne erinnere ich mich an meine Oma Eschweiler. Sie hat mich sehr gemocht und ich war ihr Liebling. Da war mal eine Weste, die ich mir so gewünscht habe und die ich von ihr bekommen habe. Dann ihr Lachen, daran kann ich mich auch noch erinnern.  Und das sie leider früh und nicht schn verstorben ist :-(.
Ich erinnere mich gerne an meinen Kater Jacky, der eigentlich nicht leben soltle, weil er auf einen Bauernhof war und nicht ganz geistig da, so würde man es bezeichnen. Aber er war der liebensvollste Kater den ich je hatte.  Kurze Erinnerung hab ich an die Kindheit in Sonthofen und die war eigentlich recht gut. Noch heute esse ich gerne Zitronenjoghurt, da ich den immer in der Schule gegessen habe.
Köln war dann nicht mehr so eine schöne Kinder bzw. Jugendzeit. Ich hab nie richtigen Anshclu da gefunden und war relativ immer allein. Das ist bis heute eigentlich hängen geblieben, dass ich wenigen Menschen vertraue und auch sehr gut allein bleiben kann.
aber ging es nicht um Dankbarkeit... Ja, eben mein Kater Jacky udn den Zitronenjoghurt, dafür bin ich dankbar. Und dass ich eben gut allein auskomme, wo andere schon wieder sich langweilen würden oder gar verzweifeln. Dafür bin ich auch dankbar, das ich dass gelernt habe. 
Und ich bin dankbar dafjür, das ich heute so bin, wie ich bin! Durch all meine Erlebnisse. 
 


DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.