Ich lese gerade

Mario Worms - Der Feuerteufel von Eggersdorf
Markus Richter Ins Herz

26.11.14

Helden

Aktuell ist ja der Fall Tuğçe A. Ich persönlich finde es schlimm, was da passiert ist. Da zeigt eine junge Frau  Zivilcourage und greift bei einer Ungerechtigkeit ein und bezahlt dafür mit dem Leben. 
Und der Täter sitzt noch in U-Haft. Körperverletzung mit Todesfolge, so lautet die Anklage. Und wieviel Strafe bekommt er dafür? Bestimmt nicht so viel. Dagegen hat  Tuğçe A eine höhere Strafe. Sie liegt in Koma!! Ich finde es toll, das sie eingegriffen hat. Aber vielleicht war es auch ein wenig naiv, allein was zu tun. Ich möchte sie auf keinen Fall verurteilen, aber gerade in der heutigen gewaltsamen Zeit ist manchmal anderes Handeln sinnvoll. Tuğçe A eilte zwei Mädchen zur Hilfe, die im Toilettenbereich von mehreren jungen Männern, darunter dem mutmaßlichen Täter, belästigt wurden, wie die Staatsanwaltschaft bestätigte.Vielleicht hätte sie mehrere Personen ansprechen können, ihr zu helfen. Aber ich finde trotzdem, sie ist eine Heldin. Genauso wie Dominik Brunner, der eingegriffen hat und mit seinen Leben bezahlt hat. War er auch nur naiv oder hat er da einfach nicht nachgedacht und einfach geholfen?  Es gibt bestimmt viele Alltagshelden, die nicht wegsehen und die brauchen wir auch. Tragisch ist dann, wenn diese Helden mit dem Leben bezahlen und die Täter nur eine geringe Strafe bekommen. Vielleicht weil sie noch nie auffällig waren oder aus sonstigen nichtigen Gründen.

Und darüber gibt es auch Bücher. Z. B. 
 "Für heute reicht's". Es geht um den Amok in Erfurt. Diese Worte hat der Lehrer Rainer Heise zu Robert St. gesagt und somit vermutlich den Amoklauf beendet. Für mich ist er auch ein Held.Obwohl es dann ja los ging, ob er wirklich Held oder nur ins Gespäch kommen wollte. Für mich ist der Lehrer ein Held und ich finde es schade, wie man nachher mit ihm umgegangen ist.

Oder die Serie von Volker Uhl über Polizistinnen und Polizisten:
"Die Angst ist dein größter Feind: Polizistinnen erzählen"
"Jeden Tag den Tod vor Augen"
"Die erste Leiche vergisst man nicht."

Aber auch die ganzen Feuerwehrbücher
z. B. von Jörg Nießen. "Schauen Sie sich mal die Sauerei an" und "Die Sauerei geht weiter."

Vergessen darf man nicht die Helden, die bei einen schlimmen Ereignis wieder sauber machen. Z. B.  Peter Anders mit seinen Büchern "Was vom Tode übrig bleibt" und "Kein Job für schwache Nerven". Für mich sind es auch Helden, denn es ist bestimmt nicht einfach, eine Wohnung zu säubern, wo einer verstorben ist und länger gelegen hat.

Es gibt bestimmt viele Bücher über Alltagshelden. Und nicht immer werden die Helden gesehen. Wie ist es mit den Leuten, die durch Blutspende oder Knochenmarkspende einen Menschen retten. Sind das auch Helden. In meinen Augen ja.  Kennt ihr auch da welche? Und wenn ja, welche? Verratet es mir! Welche sind Eure Helden des Alltags und wo wurde darüber berichtet? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen