Ich lese gerade

Liliane Skalecki / Biggi Rist Ausgerottet

07.04.15

Ich habe es schwarz auf weiß!

Ich leide eindeutig an   Bibliomanie!! 
Laut Wikipedia heißt es dort: Der Ausdruck Bibliomanie (griech.: biblion = Buch + mania = Wahn) bezeichnet eine übersteigerte Leidenschaft für Bücher, die Kennzeichen einer Sucht aufweist.

Eindeutig! Ich habe eine übersteigerte Leidenschaft Bücher zu sammeln. Oder es ist eigentlich eine Mischung aus Bibliomanie und Bibliophilie (laut Wikipedia:
Der Ausdruck Bibliophilie (von griechisch βιβλίον bíblion „Buch“ und griechisch φίλος philos „Freund“; also „Liebe zum Buch“) bezeichnet allgemein das Sammeln von schönen, seltenen oder historisch wertvollen Büchern meist durch Privatpersonen zum Aufbau einer Privatbibliothek nach bestimmten Sammelkriterien. Das bibliophile Interesse des Sammlers unterstützt dabei sein Bestreben, seine Sammlung in einem oder mehreren angemessenen Räumen und speziellem Mobiliar zu präsentieren)

Guuut, ich gestehe, ich sammle nicht nur schöne, seltene oder historische Bücher, aber ich sammle. Und mein Bestreben ist es auch, meine (!) Sammlung in tollen Bücherregalen oder sogar ein eigenes Zimmer dafür zu haben. Wobei letzteres an den mangelnden Räumlichkeiten scheitert.


 Bei Bücherwiki habe ich folgende Erklärung gefunden, die meiner Meinung nach besser zutrifft
Bibliomane, das sind Leser, die Bibliotheken um ihrer selbst willen lesen, Leser, die nicht aufhören können, aus Büchern ihre eigenen Exzerpte zu schneiden, Leser, die diese Exzerpte in kunstvoll geplanten Systemen ordnen und übersichtlich machen, Lesetiere also, schwer, übersättigt und langsam, tief in das immer gewaltiger werdende Buchstabenfett vergraben. Bibliomanen, das sind die Elephanten des Lesens. (Hanns-Josef Ortheil: Das Element des Elephanten)

hat sogar eine ganze Seite über diese Krankheit gewidmet.

Aber es gibt sogar Varianten von Biblomanie:
Für Varianten der Bibliomanie gibt es folgende Bezeichnungen:
  • Biblioklast (von griech. klastein = zerbrechen): jemand, der besessen ist vom Wunsch Bücher zu zerstören. (also, auf diesen Gedanken käme ich nie! Dafür liebe ich die Bücher zu sehr)
  • Bibliokleptoman (von griech. kléptein = stehlen): zwanghaftes und impulsives Stehlen von Büchern ohne materielles Interesse. (Ne, ich bin ein ehricher Mensch)
  • Bibliopath (von griech. pathos = Leiden): jemand, den Bücher krank machen. (Krank, wer ist hier krank?)
  • Bibliophag (von griech. phagein = essen): jemand, der Bücher „frisst“ bzw. buchstäblich verschlingt. (verschlingen ja, aber nur mit den Augen)
  • Bibliophob (von griech. phobos = Angst): jemand, der Angst vor Büchern hat. (kommt darauf, was ich für ein Buch lese!)
  • Biblioskop (von griech. skopein = betrachten): jemand der Bücher durchblättert, ohne zu lesen. (nicht lesen! Nein, das könnte ich nicht. Dafür bin ich viel zu neugierig!)
  • Bibliotaph (von griech. taphos = Grab): jemand, der zwanghaft seine Bücher versteckt und vor der Welt verbirgt („wie in einem Grab“). (nein, dafür liebe ich meine Bücher zu sehr und will ,das alle das sehen)
  • Bibliovers (von lat. versus = gegen): jemand, der Bücher zweckentfremdend nutzt. (so was gibt es auch..... Okey, Angeber, die die Bücher nur als Zierde im Regal haben)

 Susanne K. von Literaturschock.de / Leserunden.de   hat es auch sehr schön gesagt:
Ich leide unter akuter Bibliomanie. Krankheitssymptome sind mit Büchern überfüllte Regale, Panikattacken bei dem Gedanken, dass das Leben viel zu kurz ist für so viele schöne Bücher und den Zwang, an jedem neuen Buch zu schnuppern und die Seiten zu befühlen. So manches Mal sitze ich mit glasigem, erstauntem Blick vor den Regalen und sehe bewundernd zu meiner Sammlung auf. In solchen Momenten bin ich kaum ansprechbar. Jedes Buch wird gestreichelt, gehegt und gepflegt. Die Liebe zum Buch eint mich mit vielen anderen Menschen und dann gibt es noch diese ganz besonderen Bücher, die sich die Bibliophilie zum Thema gemacht haben. Bücher über Bücher, oder wie hier: Lesen und lesen lassen.


  
Susanne spricht mir voll aber auch 100% aus dem Herzen.
Ja ich gestehe, ich leide auch unter Bibliomanie!!!

Vielleicht wollt Ihr ja mal selber testen, ob Ihr an Bibliomatie leidet:
Klick hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen