Ich lese gerade

Arno Strobel Das Dorf

30.03.17

Meet and Greet mit Markus Stromiedel



Bildergebnis für Cold Reset Markus StromiedelAm Freitag um 11:00 war es soweit. Es ging zum Meet und Greet bei Bastei Lübbe. Treffen konnte ich und ein paar ausgewählte Blogger kein anderen als Markus Stromiedel.  Dort stellte er sein neuestes Projekt vor „Cold Reset“. Eines seiner bekanntesten Werke ist unter anderen die Serie Marienhof oder auch zwei Folgen vom  Tatort. Von  Stubbe - Fall zu Fall gehört auch zu seinen Drehbüchern.
Aber auch das ein oder andere Buch hat er schon geschrieben. Z. B. sein erster Roman hieß Zwillingsspiel, Zone 5. Nun hat er mit der Trilogie Der Torwächter auch begonnen, Jugendbücher zu schreiben.
Aber nun zu dem Meet und Greet. Wie gesagt, es waren eine  Handvoll Blogger, die gespannt den Worten von Markus Stromiedel lauschten. Er stellte dort wie gesagt, sein neuestes Projekt Cold Reset vor.
Dieses Buch stammt von 5 Autoren, die es gemeinsam geschrieben haben. Gegründet wurde da der sogenannte Writer Room.  Headautor war Markus Stromiedel . Er sprach 4 Autoren an und die sagten sofort zu, mit bei dem Projekt zu arbeiten. Das Team bestand nun aus dem Headautor und Martin Conrath, Sabine Klewe, Ralf Pingel und Anette Strohmeyer.
Der Tagesablauf war voll durchgeplant, das heißt 5 Tage Woche mit 8 Stunden Arbeit inklusive Mittagspause. Wie eine ganz normale Arbeitswoche
Im Presseraum von Bastei Lübbe entstand so in kürzester Zeit ein kompletter Thriller, wo man sonst hätte Jahre für gebraucht.. Täglich mussten mindesten von jedem Autor 2 Kapitel geschrieben werden.. Die Schwierigkeit dabei war die Menge durchzuhalten und auch den Stil nicht zu verändern. Und auch ein gemeinsamen Strang zu finden, das stellt einen vor der Herausforderung, das alles am Ende passt.  Trotzdem hatten alle 5 Autoren großen Spaß und es gab viele Diskussionen in der Kaffeeküche. Und
Zum Schluss meinte Markus Stromiedel noch . Der Job als Headautor ist nicht leicht, sondern anstrengend, denn zum Schluss muss man sein Baby loslassen.
 Ich fand das Meet und Greet toll. Man bekam mal einen Einblick hinter den Kulissen und dem Projekt. Wenn man das Buch in der Hand hält, denkt man nicht daran, was für Arbeit oder Gemeinschaft dahintersteckt. 


Das Buch
Ben kommt in einem Wagen zu sich. Er weiß nicht, wer er ist. Plötzlich eine SMS: "Lauf. Finde das Safe House.“ Schon schlagen Kugeln neben ihm ein. Also läuft Ben. Flieht. Tut, was sein Handy ihm sagt. Seine Flucht wird zur albtraumhaften Suche nach seiner eigenen Vergangenheit. Denn Ben ist nicht irgendwer. In ihm liegt der Code versteckt, der das Schicksal der Menschen für immer verändern wird...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen