Ich lese gerade

Renate Eckert - Brunnenkind

22.09.14

Montagsfrage die 6ste

montagsfrage_banner_neu 

SIND MARKENNENNUNGEN IN BÜCHERN FÜR EUCH OKAY?
Hm, ganz ehrlich. Darüber habe ich überhaupt noch nicht nachgedacht. Aber eigentlich stört es mich nicht. Im Gegenteil, wenn man z. B. liest, das die Story - wie schon Nina schon sagte - in einen bestimmten Laden kenne, den ich vielleicht sogar schon mal selber besucht habe, dann finde ich es toll. Denn man kann sich damit indentifizieren. Auch finde ich es gut, wenn die Automarke genannt wird, weil darunter kann ich mir was vorstellen, als z.B sie / er fährt ein grünes Auto. Hm, wie groß ist es, wie sieht es aus (außer  grün), ist es ein Sportwagen, ein Viertürer usw. Bei Kleidung allerdings ist es mir egal, ob geschrieben wird, sie / er trägt weiße Turnschuh oder Nike Turnschuh (als Beispiel). Denn das ist für mich persönlich uninteressant. 
Also um die Frage zu beantworten, es ist schon okey, Markennennungen in Bücher zu lesen. Nur müssen sie passen und sollten nicht überhand nehmen, das man denkt, man liest ein Werbekatalog anstatt eines spannendes Thriller oder lustige Geschichte. 

Montagsfrage 5.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen