Ich lese gerade

Arno Strobel Das Dorf

09.01.16

lesen mit den Fingern

Hast Du Dir eigentlich schon mal Gedanken gemacht, wie das ist mit dem Lesen mit den Fingern. Und damit meine ich jetzt nicht Bücher in der Brailleschrift, so wie stark Sehbehinderte oder Blinde ihre Bücher lesen.
Nein, ich meine damit, ob Du mit allen Sinnen liest, dazu gehört auch das Fühlen. Auf der Frankfurter Buchmesse bin ich an einen Stand vorbei gekommen, die genau solch ein Buch anbieten.


Streichel Labyrinthe heißt dieses Buch und ich von Verlag hermann schmidt. Ich war von Anfang an begeistert von diesem Buch. Gestern durfte ich mich über ein Rezensionsexemplar freuen. 
http://www.typografie.de/shop
Ich schätze, der Titel ist auch noch zusätzlich hier in Blindenschrift geschrieben. Und dann folgen Labyrinthe, wo man fühlen muss. Es gibt ein Start und ein Zielpunkt.  Dieses Buch ist mit 11 Labyrinten versehen. Ich finde das einfach nur toll und werde das in den nächsten paar Tagen ausprobieren und Dir davon dann berichten.
Aber nicht nur allein das Buch ist sehenswert (oder fühlenswert in dem Fall), nein auch das Gesamtverzeichnis bzw. der Katalog mit dem Gesamtverzeichnis. So einen Katalog habe ich noch nicht gesehen und dieser ist was besonders. Anfangen tut es mit einen Spruch von Alfred Herrhausen über Athentizität:
 ""Sagen, was ist. Tun, was ma nsagt. Und sein, was man tut""
Über sich selber sagt der Verlag: Die Gesamtverzeichnisse, die wir alle zwei Jahre herausgeben, sind mehr als Kataloge" Das stimmt, wenn man nämlich diesen durchblättert.  Sie sind eine Erzählung über die erschienen Bücher und über die Arbeit des Verlages. Der Verlag hermann schmidt ist auf Typografie, Grafikdesign und Werbung spezialisiert. Man merkt das dort viel Liebe und Herzblut zum Buch und der Arbeit drin steckt.Also ich mag diesen Verlag jetzt schon und ein Buch ist mir auch schon ins Auge gestochen (außer das Streichellabyrinth Buch): "Was vom Leser  übrig bleibt" 587 Buchbeziehungsgeschichten". Allerdings muss ich ein wenig dafür sparen, denn es ist nicht ganz billig, das tolle Buch.
Wer mehr über den tollen Verlag wissen möchte, schaut einfach mal auf dessen Seite vorbei. Oder besucht ihn auf der Leipziger Buchmesse Halle 5 | Stand F 207. Den bekannlicherweise sagen Bilder und Erlebtes mehr als x Worte. Und wie ich schon zu anfangs sage, der Verlag bzw. der Katalog ist schon allein ein Erlebnis. Was besonderes. So und nun mache ich mich auf in die Streichellabyrinthe.....





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen