Ich lese gerade

Renate Eckert - Brunnenkind

19.09.16

Montagsfrage, die 108te



Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen und falls ja, was ist der Grund dafür?

So ich gestehe, ich habe erst einmal das Wort Antagonist googlen müssen. Und herausgefunden habe ich, das ein Antagonist ist im Allgemeinen ein Widersacher, ein Kontrahent. In Literatur, Film etc. also beispielsweise der Gegenspieler des Helden ist. Ach so, nun bin ich schlauer und kann die Frage auch beantworten.
Und ich gestehe, ich habe mir darüber keine Gedanken gemacht. Gibt es einen Antagonisten, den ich lieber mag als einen Protagonisten?? Ich gestehe, wenn ich darüber nachdenke, dann fallen mir nur böse ein, falls das dazu zählt. Z. B. Jack Unterweger gefällt mir besser als die Ermittler. Warum, weil dieser Mann eine charismatische Austrahlung hatte. Klar, er ist ein Mörder, aber ich kann auf eine Art verstehen, warum die Frauen ihn faszinierend fanden.
Oder siehe doch einfach nur Jack the Ripper. Er schafft es heute noch in Gespräch zu sein und keiner weiß eigentlich genau, wer er wirklich war.
Aber ansonsten fallen mir keine ein, die ich besser finde als die Protagonisten in Büchern. Schwere Frage mit einer schweren Antwort :-)

P.S. übrigens habe ich zu dem Wort Antagonist noch was interessantes auf Wikipedia gefunden:

Ein Antagonist (Gegenspieler) ist in der Zahnmedizin der einem Zahn jeweils gegenüberliegende Zahn im Gegenkiefer.
Beziehungen der Zähne zueinander 
Der Antagonist eines Oberkieferzahnes liegt im Unterkiefer und umgekehrt. Im Regelfall hat jeder Zahn einen Haupt- und einen Nebenantagonisten. Als Hauptantagonist wird der Zahn bezeichnet, mit dem der jeweilige Zahn den großflächigsten Kontakt hat. Zum Beispiel ist der Zahn 36 der Hauptagonist des Zahnes 26. Im Oberkiefer befindet sich der Nebenantagonist mesial vom Hauptantagonisten und im Unterkiefer distal vom Hauptantagonisten.

Lustig oder??

Montagsfrage, die 107.

Kommentare:

  1. Hallo,

    huch da muss ich sofort daran denken, einen neuen Kontrolltermin beim Zahnarzt zu machen :)

    Mein Beitrag

    Ganz liebe Grüße aus Tirol
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, so kann es gehen, wenn man die Montagsfrage bei anderen liest :-D

      Löschen
  2. Liebe Anja,

    das ist selten, aber es ist schon hin und wieder mal vorgekommen. Wobei ich dabei durchaus differenzieren möchte, dass das nicht unbedingt etwas mit mögen oder gern haben der Figur zu tun haben muss, sondern eher damit, wie interessant sich der Antagonist für mich darstellt.

    Wenn z.B. eine Hauptfigur sehr klischeehaft, sehr langweilig oder aber unnatürlich daher kommt, dann kann es schon mal sein dass der Antagonist deutlich interessanter, authentischer daher kommt und sein Charakter ansprechender wirkt. Dann würde ich den Antagonisten, dem Protagonisten definitiv vorziehen.

    Viele liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nisnis,
      genauso hätte ich es auch sagen können. Eigentlich geht es darum, wer interessanter ist, dann ist es egal ob Protagonist oder Antagonist

      Löschen
  3. Hallo,
    meiner Meinung nach stellt sich beim Mögen einer Figur nicht die Frage, ob es sich um einen Antagonisten oder einen Protagonisten handelt, sondern eher wie lebendig und authentisch ist die Figur. Meine ausführliche Antwort findest du auf vielleserin.de.
    Viele Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marie,
      wie ich oben schon zugestimmt habe, gebe ich Dir auch recht. Sympatisch muss sie sei, obwohl es auch das verkehrte Wort dafür ist.

      Löschen