Ich lese gerade

Holly Seddon ~ Locked in

13.07.16

Blogfragen für Buchblogger

Ich  stöbere ja super gerne auf anderen Blogs. Und dabei stoße ich immer wieder auf neue Blogs, die für mich echt interessant sind. Zum Beispiel von Tanja vom Blog Buchstäbliches. Erstens ist dieser Blog toll aufgeteilt in einzelne Räume und zweitens habe ich dort diesen Blogfragebogen gefunden. Die Idee stammt aber von Stefan Mesch .
und da ich ja Fragebögen Bild in Originalgröße anzeigen  im Grunde liebe, werde ich den auch beantworten.
Außerdem fand ich noch bei Tanja den von booknerdsbooknerds.de – alle medien. alle genres. keine limits. etwas anderen Fragebogen.  Dieser geht in 5 Runden und ich werde ihn in den nächsten 5 Wochen, also ab nächste Woche, immer Mittwochs eine Runde beantworten. Freut Euch schon drauf :-)
Aber hier erst einmal der ganz "normale" Fragekatalog:
(obwohl es jetzt auch nicht so einfache Fragen sind, die man schnell mal so nebenbei beantworten kann)



  • Das Lieblingsbuch meiner Mutter: ich kenne kein bestimmtes. Ich weiß, das sie Historische Romane liebt und Indianer Bücher.
  • Das Lieblingsbuch meines Vaters: Dafür kenne ich leider mein Vater zu wenig.

  • Ich führe einen typischen Buchblog, weil…ich ein Büchermessie bin und nur so einen Überblick über meine ganzen Bücher habe. Außerdem bin ich kein versteckter Messie, sondern posaune es hinaus in die Welt
  • Ich bin anders als die Blogs, die ich gern lese, weil…ich nicht so an den vielen Aktionen und Blogtouren teilnehme, das es schon wieder langweilig wird. 
  • Am Bloggen überrascht mich / beim Bloggen habe ich gelernt, dass…das man mit Worten sorgfältig umgehen muss und man einen interessanten Text daraus erwirken soll / kann / muss.
  • Helfen Amazon-Rezensionen? Wobei? Wie? Ja, teilweise. Denn ich lasse mich erst gerne beraten, bevor ich ein Buch kaufe. Obwohl ich mir immer noch eine zweite Meinung suche.
  •  Hilft Literaturkritik in Zeitungen und Magazinen? Wobei? Wie? Das ist z. B. meine zweite Meinung, die ich einhole. Außerdem ist es eine gute Inspiration.
  •  Helfen Blogs? Wobei? Wie? Wem? Ja, doch, ich stöbere gerne auf anderen Blogs. Man entdeckt immer wieder neue interessante Dinge, wie z. B. diesen Fragekatalog.  Man lernt neue Bücher kennen und neue Leute. 
  •  Wahr oder falsch: “Ich blogge vor allem, weil ich mich über Bücher austauschen will und im persönlichen Umfeld nicht genug Menschen habe, mit denen ich das könnte.” Ja, stimmt. Hier habe ich wirklich nicht viele Leute, mit denen ich mich ausführlich über Bücher und das Lesen unterhalten kann. Viele denken noch, Lesen ist eine Krankheit. (Fernsehen etwa nicht???)
  •  Mein persönlicher Geschmack und meine Prinzipien beim Lesen und Bewerten: Der persönliche Geschmack ist hauptsächlich auf Krimis und Thriller beschränkt. Und meine Prinzipien? Nur mit Ruhe und Muße lesen. Nicht hektisch zwischendurch und niemals beim Fernsehen!
  •  Wer liest mich? Habe ich eine Zielgruppe? Nein, keine bestimmte. Ist auch gut so. Denn so lernt man nur unterschiedliche interessante Leute kennen.
  • Habe ich Vorbilder?  Ich bin mein Vorbild. Nein, im Ernst. mir fällt keiner ein.
  •  Welche Ratschläge würde ich meinem früheren Lese-Ich geben? Kann man lernen, Bücher besser auszusuchen, zu entdecken und zu genießen? Wie? Gute Frage!! Ich habe eigentlich immer schon meine Bücher gut ausgesucht und mich nicht von "außen" beeinflußen lassen. Genoßen habe ich die Bücher schon seit ich lesen kann. Ich glaub eher, das mein früheres Lese Ich mir Ratschläge geben kann. Denn irgendwie war es früher, "einfacher" zu lesen. Man hatte mehr Zeit.Zumindest geht es mir jetzt so.
  •  “Verlage brauchen mich für PR. Sie brauchen mich mehr, als ich sie brauche” …oder “Toll! Autoren und Presseabteilungen suchen Kontakt und bieten mir Bücher an. Was für ein Glück!” Was überwiegt?  Hier überwiegt nichts. Ich denke nicht, das ich jetzt SO wichtig für die Verlage bin. Wenigstens nicht für die Großen. Die Autoren und Presseabteilungen suchen jetzt nicht unbedingt den Kontakt zu mir. Bei anderen hört man immer, das die stets Rezibücher angeboten bekommen. Bei mir ist das nicht so. Wie machen die das nur :-D Nein, ich bin eher so im Hintergrund. Stören tut mich das nicht.
  •  Was soll sich tun in meinem Blog und in meinem Leser-/Schreiber-Leben in den nächsten fünf Jahren: Gute Frage!! Ich mag eigentlich nicht die Fragen: Wo siehst Du Dich in 5 Jahren. Denn 5 Jahre sind eine lange, lange Zeit. Da kann so viel passieren.  Aber wenn, dann würde ich gerne weiter bloggen, wie bisher. Vielleicht ein wenig bekannter sein und vielleicht doch die ein oder andere Anfrage von den Autoren oder Verlage bekommen. Aber ansonsten kann ich zu der Zukunft nicht viel sagen :-D


Und? Wie sieht es bei Euch aus? Wie würdet Ihr die Fragen beantworten?



P.S. wer Schreibfehler findet, kann diese gerne behalten. Bei 10 Stück bekommt ihr einen gratis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen