Ich lese gerade

Arno Strobel Das Dorf

04.07.16

Montagsfrage, die 97ste


Liest du auch Leseproben, um zu entscheiden, ob du ein Buch liest oder entscheiden nur Titel und Klappentext?
Ha, die Antwort kann ich mit eindeutigen JA beantworten. Ich liebe Leseproben und nimm immer ein Haufen mit, wenn ich in die Buchhandlung komme. Oder auf den Buchmessen. Und oft hilft so eine Leseprobe schon, das ich ein Buch auf die WuLi setzte oder gar gleich kaufe. Aber auch schon hochgelobte Bücher, die man ja gelesen haben "muss", habe ich durch Leseproben aussortiert, weil die mir überhaupt nicht zusagen. Allerdings gestehe ich, das ich hauptsächlich mir Krimis oder Thriller als Proben mitnehme. Aber es ist auch schon vorgekommen, das ich von anderen Genre der Proben begeistert war und eben diese Bücher dann gewollt habe. Ich gestehe, ich kann jetzt so auf die Schnelle eines nennen, aber es ist vorgekommen.
Z.B. Finderlohn von Stephen King, das habe ich dann verworfen, weil mir das überhaupt nicht zusagt. Oder das Buch von Sabine Thiessler "Versunken". Dagegen die Leseprobe von Mord? Totschlag?  Oder was? von Enrst Reuß ist voll meine Sache und kam auf die WuLi.
Ja, also ich kann sagen, das Leseproben  eine entscheidende Rolle beim Buchkauf für mich haben.

Montagsfrage, die 96.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    ich antworte mal bei dir :) Ich finde Leseproben auch toll, vor allem weil sie wirklich vor enttäuschen retten können!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, bei mir haben sie es schon oft getan :-)

      Löschen
  2. Ich mache das ähnlich - bei gehypten Büchern kann man gut gucken, ob sie passen. Ich nehme meistens alle Leseproben mit, die ich finden kann. Auch wenn es nicht mein Genre ist, kann man sich immer erweitern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fand, gerade die gehypten Bücher, da war es sinnvoll eine LP zu haben. Denn ich hab die Feststellung gemacht, das diese Bücher mir meistens nichts sagen

      Löschen