§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder. Außerdem ist dieser Blog privat geführt.




Ich lese gerade

Nik Lubitsch Mord auf Seite 3

05.07.20

Die Doofnasen Family ~ Vollmond

Etwas in eigener Sache. Die Doofnasen Family geschichten stamen nicht von mir persönlich, sondern von Chrissi. Ich darf sie hier mit ihrer Erlaubnis veröffentlichen. Diese lustigen Hühnergeschichten stammen von ihr. Wer mag, kann mal bei ihr auf Facebook vorbeischauen und ein liebes Wort da lassen. Chrissi freut sich bestimmt darüber.


 50 Jahre Mondlandung: Unser Freund im All - taz.de„Kikerikiiiii!! Räusper, röchel…..Kikerikiiiiiiiiiiiiii……“Huhn Thai Schöne Helle Farben Lizenzfreie Fotos, Bilder Und Stock ...

Tochter2: „Obi spinnt! Der hat schon morgens um halb 7 gekräht!!“

Ich: „Freu Dich doch, das erspart Dir den Wecker!“

 Ich erwähne nicht, dass manch andere Hähne morgens um 3.00h schon damit anfangen. Das wäre bei der Teenager Tochter allerdings mitten in der Nacht, kurz nach zu-Bett-gehen-Zeit. Allerdings bin ich auch verwundert, denn normalerweise ist Obi eher der Ruhige und kräht maximal zweimal am Tag. Heute kräht er andauernd wegen jedem Piep. Geht eine Doofnase in die Katzenkiste ein Ei legen: „Kikerikiii!“ Fliegt eine Taube vorbei: „Kikerikiiii!“ Fällt ein Blatt vom Baum: Kikerikiii!“ Gucke ich oder Hund um die Ecke: „Kikerikiiiii!“

 Ich beschließe nach dem Rechten zu sehen und gehe raus. Da der Stall schon sauber ist, mache ich einen Rundgang durch den Hühnergarten. Ich meckere Charly an, dass sie schon wieder im „Outdoor Kreissaal“ hockt und ein Ei raus drückt, verhindere in letzter Sekunde, dass Mathilda wieder durch einen ihrer Ausbruchstunnel zu Nachbar rechts schlüpft und checke danach die Hühnerklappe um mich seelisch auf den Einbau der neuen automatischen Hühnertür vorzubereiten, die bereits seit Wochen auf dem Esstisch einstaubt. In gebückter Haltung hocke ich vor dem Loch und sinniere über die Winddichtigkeit der Metallplatte, aus der die ominöse Tür besteht. Nebelschwaden ziehen um mich herum. Es wird immer dunkler und nebeliger.

 Hinter mir vernehme ich kratzende Geräusche. Ich drehe mich langsam um, kann aber niemanden sehen. Ähnliche Geräusche kommen plötzlich links von mir. Ich wende mich wieder um. Auch dort kann ich nichts erkennen, da die Luft undurchsichtig wirkt. Ich rufe zaghaft in die Nebelwolken hinein: „Elfriede?? Mathilda?? Wo seid Ihr?“ Aber es kommt keine Antwort. Vorsichtig erhebe ich mich und taste mich langsam Richtung Gehege Tür. Ich fühle den Draht, kann aber die Tür nicht finden. „Wo seid Ihr, hört auf damit!“ Ein beklemmendes Gefühl macht sich breit. In der Nebelsuppe erkenne ich auf einmal eine kleine Gestalt. Sie bewegt sich kaum. Allerdings scheint es, als würde sie wachsen. Ich versuche näher an sie heran zu kommen. Sie hat Federn, aber die fliegen eine nach der anderen weg und an ihrer Stelle wächst braunes Fell. Ihre Krallen werden länger und schärfer. Langsam dreht sie ihren Kopf zu mir. Ich erschaudere! Ihr Schnabel schmilzt dahin wie Wachs und anstelle dessen bekommt sie eine längliche Schnauze. Sie starrt mich frontal an und öffnet ihr Maul. Ich erkenne weiße lange Zähne. Ihre Augen beginnen blutrünstig zu glühen. Starr vor Angst will ich losschreien. Aber ich bekomme keinen Ton heraus. Das Huhn hat sich offenbar in einen Werwolf verwandelt! Ahhhrhh…..Iiiiihhhhhhh……Kikiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii……….

 „Kikerikiiiiiiiiii!“ Ich schüttele meinen Kopf und hocke immer noch vor der Stalltür. Obi reißt mich aus meinen Gedanken mit seinem Geschrei. Erstaunt starre ich das Wesen vor mir an. Ich gucke geradewegs in das Gesicht einer Maus!

 Maus: „Kannst Du nicht wieder das andere Hühnerfutter kaufen? In dem jetzigen sind so doofe Krumen drin, die schmecken total sandig!“

Ich. „Äh, wie bitte??“

Maus: „Na, die dummen Hühner fressen ja eh nicht alles auf, wovon, glaubst Du soll ich eigentlich sonst leben, hä?“

Ich: „Ich kaufe das Futter schließlich für die Doofnasen und nicht für Dich! Du kannst doch bei Nachbar rechts im Komposthaufen nach Würmern suchen. Oder graben Mäuse nicht auch irgendwelche Würzelchen aus und haben Eichel-Verstecke? Sei man froh, dass die Doofis Dich noch nicht erwischt haben…“

Maus: „Pah! Die sind viel zu lahm für mich! Bis die was schnallen, haben wir die nächste Eiszeit hinter uns!“

Ich grinse: „Stimmt, die schnellsten sind sie wirklich nicht!“

Elfriede schreiend: „Daaaaaa!! Bei Chrissi!!! Eine Maus!!!Los Leute, die schnappen wir uns!!!“

Maus: „Siehste! Ein riesen Geschrei, aber die kriegen mich eh nicht! Ich muss los, Tschö mit ö!“

 

Ich gucke der Maus entgeistert hinterher. Ein paar Sekunden später turnen eine Handvoll Doofnasen neben mir herum und suchen die Hühnerstallecke nach der Maus ab. Die macht sich allerdings schon längst ein fettes Leben und genießt das Hühnerfutter in ihrem Versteck. Oder auch nicht, Legepellets sind offenbar auch für Mäuse nicht so der Gaumenschmaus. Ich erhebe mich und…Kikerikiiiiiiiiiiiiii!

Ich: „Obi, nur weil heute Vollmond ist, musst Du ja nicht bis zum Umfallen hier rumkrähen! Pass bloß auf, dass Dir die Maus nicht irgendwann an die Gurgel springt. Wegen Nachbarschaftsruhestörung!“

 Fazit: Soll noch mal einer behaupten der Vollmond bewirke kaum etwas! Hier spinnen alle rum! Da hilft leider nur noch ein leckerer Café!

 PS1: Nein, ich habe nix geraucht oder eingeworfen!

 PS2: Obwohl? Zählt Kräutertee (bääh, den muss ich wegen meinem geschundenen Darm durch die Campylobacter Pest trinken) zu bewusstseinsveränderten Drogen?

 PS3: Der nächste Futtersack ist wieder der alte OHNE Legepellets. Sonst verwandeln die sich da draußen alle doch noch irgendwann. Man weiß ja nie….

 Einen gruselfreien Tag wünsche ich Euch👻!

04.07.20

MEINE WOCHE | KW 26/20

Ähnliches Foto

Hey, der erste Wochenrückblick im Juli.

Getroffen:   meine Ärztin, Kunden auf der Arbeit, den Postboten

Gemacht:    Unkraut gerupft,  mein Lampion weitergehäkelt mit Hund lange Gassi gegangen

Gehört:    Podcast, Radio, einen Bundeswehr Hubschrauber, Vögel,

Gelesen:   eine Anthologie von Tommie Goertz, Kommentare, Blogbeiträge,

Geschaut:    Aktenzeichen XY ungelöst

Geschrieben:    Blogbeiträge, Kommentare beantwortet

Gespielt:    Schwimmen (Kartenspiel)

Gegessen:   Nudeln mit Sosse, Brötchen mit Käse, Salat, Kabanosi

Genascht:    Schoki

Getrunken:   Wasser

Gekauft:    Häkelnadeln, ein Buch (Wie man dem Krebs die Zähne zeigt)

Gesucht:    Bh's

Gefühlt:   

   negativ:   aufgeregt, nervös

    positiv:    erleichtert

Gelacht:   nicht wirklich

Geweint:  nein

Geschlafen:   zwischen gut und solala

Geträumt:   nein

Genossen:   meinen freien Mittwoch

Gelitten:     unter den ganzen Mückenstichen

Geärgert:   über die Desinteresse von Kollegen

Gedacht:   was so ein MRT alles anzeigt

Gefragt:  ob die Arbeitspläne fürm ich so gerecht bleiben

Gemessen:   -------

Geplant:  einen weiteren Lampion zu häkeln

FAZIT:  Eine eigentlich gute Woche, wo auc die Arbeitszeiten mal gestimmt haben undich nicht nur Spätdienst hatte. Hoffentlich hält das an

03.07.20

Freitags Füller #177

Es ist Freitag!! Der erste im Juli!! Und die Nacht war kurz, weil ein Surzbach vom Himmel fiel...DAfür heute Sonnenschein, aber kühl.

1.  Heute wird nicht mehr viel gemacht, da die Nacht kurz war wegen dem Sturzbach und der Sorge um die Tiere .

2.  Am liebsten esse ich  Erdbeeren mit Joghurt und einer Prise Zimt.

3. Ich hatte gute Vorsätze noch nie gemacht .

4.  Am Nil bei der Kreuzfahrt hatte ich bisher  den schönsten Sonnenuntergang.

5.  Zum Frühstück  ess ich meistens Müsli mit Joghurt, aber auch ab und zu Eier in jeglicher Form. .

6.  Heute habe ich mich wieder über die Kollegin geärgert, weil sie mich imemr so von oben herab behandelt

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts besonderes , morgen habe ich geplant, den Tag zu genießen  und Sonntag möchte ich ...ja, das weiß ich noch nicht genau !

02.07.20

52 Woche-Challenge | Dankbarkeit | #25

   52 WOCHEN-CHALLENGE | DANKBARKEIT | #27   
    Worauf freust du dich in den kommenden 52 Wochen?
   
      Ich freue mich darauf, dass es eine weitere challenge gibt. Das ich diese Challenge weiterführe, obwohl sie eigentlich schon vorbei ist. aber dadurch das ich ja später eingestiegen bin, sind die restlichen Fragen ja noch offen bei mir.  Ich freue mich auf nächstes Jahr, dass es wieder hoffenltich Veranstaltungen gibt. Das sind nur kleine Dinge, worauf ich mich freue

DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.