§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder. Außerdem ist dieser Blog privat geführt.




Ich lese gerade

Hannah Kent - Das Seelenhaus

31.05.19

Freitags Füller #120

Endlich ist es mal wieder schöner und warm! Sonniges Wochenende besteht uns vor. Freu!!
Aber zuvor gibt es den Freitags Füller


Freitags-Füller Grafik
1.  Bei Magnum fällt mir dder Colt Python ein.
2.  Manche Kriminalfälle sind schon echt spektakulär.
3.  Ich verstehe nicht, was manche Menschen bei ihren Handeln denken. Vor allem Politiker!!
4.  Steampunk ist  zeitlos.
5.  Das Gefühl von  Schmetterlinge ist immer schön .
6.  Mein Leben ist jetzt wie für mich gemacht.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts besonderes , morgen habe ich geplant, zum Steampunk Treffen nach Bad Windsheim zu gehen  und Sonntag möchte ich mich freuen, daß ich Montag frei habe!



25.05.19

True Crime Podcast mit Bernd Hesse Teil 9

Heute wieder eine Folge 98.0 pure fm Radiokrimi "DIE HINRICHTUNG"v " von Bernd Hesse.




 

24.05.19

Freitags Füller #119


Guten morgen. Oje, das sind ja wieder Fragen. Aber gut fnde ich, so muss man doch mal nachdenken und nicht einfach nur niederschreiben. Gefällt mir :-). Danke Barbara!
Freitags-Füller Grafik
1.  Ich weiss zwar nicht wie der Sommer wird, aber man muss ihn nehmen wie  er kommt..
2.  Steampunk als Hobby, mir gefällt’s.
3.  Was ist mit den Leuten manchmal los? Da wird ständig gejammert!
4.  __________ eine Handtasche von ________. Handtaschen sind für mich ein notwendiges Übel :-)

5.  Wenn ich morgen 10 Millionen im Lotto gewinnen würde,  würde ich mir für uns endlich den Aussiedlerhof oder Pferdehof suchen und demnentsprechend renovieren bzw. umbauen .
6.  Keine ist  meine liebste Bodylotion im Sommer. Aber wenn, dann liebe ich den Duft von Kokos.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf, dass ich frei habe und nicht bis 20 Uhr arbeiten muss, morgen habe ich geplant, die Arbeitszeit bis 20:00 nicht zu sehr mit Streß zu versehen  und Sonntag möchte ich nichts tun, die Woche war schon streßig genug !



20.05.19

Das Wort zum SuB 05/19

Etwas verspätet kommt das Wort zum SuB. Aber immerhin, es kommt!
  • Wie groß bist du aktuell?
    • Ein wenig gewachsten bin ich schon. Von 95 auf 102.
  • Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze!
      • Hans Otto Meisner An den Quellen des Nils
      • JoMu Art ~ L.i.o.S Hinter der Welt
      • Kate Morton Das Seehaus
      • Minette Walter Fuchsjagd
      • U.S. Levin Kein Hunger im Knast
       
  • Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
    • Das war von Harlan Coban "Ich finde dich". Also mich hat es nicht überzeugt!
  • Lieber SuB, diesen Monat möchten wir die richtigen Wälzer herauskramen und jene Bücher zeigen, die mehr als 500 Seiten haben!
    • Das war von Harlan Coban mit knapp über 600 Seiten, wo ich mich teilweise echt durchgequält habe beim Lesen.



18.05.19

True Crime Podcast mit Bernd Hesse Teil 8



Heute wieder eine Folge 98.0 pure fm Radiokrimi "DIE HINRICHTUNG" von Bernd Hesse.

17.05.19

Freitags Füller #118


Freitags-Füller Grafik 1.  Wenn  ..........
2.  In Kartoffelsalat muss Speck und Eier drin sein!
3.  Es ist hart mit anzusehen, wie die Menschen oft mit ihrem Fleischkonsum umgehen! .
4.  Einige schöne Treffen stehen an im  Juni.
5.  Ich wette  ........ .
6.  Der Wind in den Bäumen, der Regen auf meinem Gesicht, naja, auf Regen könnt ich im Gesicht verzichten!  .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts besonderes , morgen habe ich geplant, zum Bücherstammtisch nach Bamberg zu fahren  und Sonntag möchte ich zum Flanieren nach Schloß Ludwigsburg !

15.05.19

Karin Wolf und Sandra König - Dresden Krimis....

Copyright: Kerstin Müller.
 Wie ihr wisst, mag ich die Krimis von Andreas M. Sturm. Fünf sind es an der Zahl mit den beiden Ermittlerinnen Karin Wolf und Sandra König. Und ich gestehe, die beiden sind mir auch ans Herz gewachsen. taffe Frauen, die aber auch sensibel sind und einfach nur menschlich. Aber wer genau sind den die beiden nun? Was macht sie aus, welche Vorlieben haben sie, was mögen sie gar nicht.
Das habe ich mir mal genauer angeschaut und möchte dieses Euch nicht vorenthalten. Im Anschluss stelle ich Euch kurz die 5 Krimis vor und selbstverständlich den Autoren dazu. Aber heute ist das Augenmerkmal auf die beiden Ermittlerinnen. Ich gestehe, wenn ich die beiden jetzt so sehe, ein wenig anders habe ich sie mir optisch schon vorgestellt. Z. B. die Sandra mit langen Haaren und kleiner. Dafür Karin genau so mit kurzen Haaren, doch größer. 😉


Da wäre erst einmal Karin Wolf.
Kurzer Steckbrief:
Geburtstag: 25. März 1965
Familienstand: geschieden 2003, lebt seit 2011 mit ihrer Partnerin Sandra zusammen.
Kleidung: praktisch, nicht einengend, leger und immer schwarz

Karin hat eine freudlose Kindheit durchlitten. Der Vater hat sie oft geschlagen, auch wenn kein Grund dafür vorlag. Die Narben von diesen Misshandlungen trägt sie noch immer sichtbar auf ihrem Rücken und unsichtbar auf ihrer Seele. Zu ihren Eltern hat sie jeden Kontakt abgebrochen und spricht nicht gern über ihre Vergangenheit. Einzig Sandra, ihrer großen Liebe, hat sie von dem Martyrium ihrer Kindheit erzählt.
Beim Trinken bevorzugt sie schwarzen Tee, manchmal auch Rotbusch oder Früchtetee, liebt trockenen, fruchtigen Wein. Im Winter Rotwein, an warmen Tagen Weißwein oder Rosé. Bier mag sie auch sehr gern, aber kühl und nicht kalt, wie es in Gaststätten meist serviert wird. Darüber regt sie sich jedes Mal auf.
Wenn sie eine härtere Dosis Alkohol benötigt, dann greift sie zu Whisky, den sie gern mit eiskaltem Tonic mixt.
Nur wenn sie dazu genötigt wird, trinkt sie Kaffee oder Weinbrand, diese beiden Getränke mag sie nämlich absolut nicht.
Ähnliches Foto
Karin isst sehr gern Äpfel, aber nur geschält. Denn wenn die Schale noch am Apfel ist, läuft ihr beim Abbeißen ein Schauer über den Rücken und das empfindet sie als äußerst unangenehm. Sie liebt auch Pasta, aber nur mit sehr viel Käse ohne Soßen. Einen absoluten Widerwillen hat sie gegenüber Knoblauch. Es frustriert sie, dass viele Gerichte dieses Gewürz enthalten und es manchmal in Gaststätten nicht deklariert ist. Den Geruch von Knoblauch kann sie nicht ausstehen. Wenn Sandra nach Knoblauch stinkt, gibt es Kussverbot.
Karin ist Nichtraucherin und der Gestank nach Zigarettenrauch stößt sie ab. Als Jugendliche wollte sie dazugehören und cool sein und hat deshalb Rauchversuche gestartet. Aber der Rauch hat ihr nie geschmeckt und sie bekam Halsschmerzen, also hat sie es einfach gelassen.
Zu ihrem Leidwesen nimmt Karin sehr schnell zu, wenn sie nicht auf ihr Gewicht achtet. Da sie aber gern gut isst und trinkt, quält sie sich jeden Morgen mit ihrem Sportprogramm ab. Spaß macht ihr das jedoch absolut nicht. Weder die Joggingrunde durch ihr Wohnviertel noch die Kraftübungen. Ihr Körper schüttet einfach keine Endorphine aus, so sehr sie sich auch abmüht.
Seit ihrer Geburt leidet Karin unter einer Pollenallergie. Im Frühjahr muss sie deshalb Medikamente nehmen.
Karin ist ein introvertierter Mensch. Sie verschließt sich Menschen gegenüber, erst wenn sie eine Person näher kennt und mag, öffnet sie sich. Aber das dauert. Ihr ist schmerzlich bewusst, dass sie mit ihrer eigenen Ausstrahlung – vor allem mit ihrer finsteren Miene – die Menschen eher auf Distanz hält. Schon oft hat sie sich vorgenommen, an ihrem Sozialverhalten zu arbeiten, aber sie verschiebt es jedes Mal auf später.
Karin zeichnet sich durch ein bedingungsloses Gerechtigkeitsempfinden aus. Sie toleriert weder Ungerechtigkeit noch Korruption oder Bestechlichkeit. Wird sie mit Gewalt gegen Frauen, Kinder oder Menschen, die sich nicht wehren können, konfrontiert wird sie sauer, dann steht dem Übeltäter ein unangenehmes Viertelstündchen bevor.
Karin liebt Tiere. Sie bremst für Katzen und alles, was sich auf vier Füßen über die Straße bewegt. Sie tötet keine Insekten oder Spinnen, die sich in ihre Wohnung verirrt haben. Lieber nimmt sie die Mühe auf sich, fängt die Tiere und setzt sie an dich frische Luft.
Hunden gegenüber hat sie ein gespaltenes Verhältnis. Sie hat nichts gegen Hunde, hält aber lieber einen Sicherheitsabstand ein.
Karins großes Geheimnis: Sie wurde als junge Erwachsene gemobbt und nur einem freundlichen Ausbilder bei der Polizei, verdankt sie es, dass sie damals den nötigen Lebenswillen aufgebracht hat und sich wehrte. Der Ausbilder hat sie hart rangenommen und sie im Nahkampf mit bloßen Fäusten und dem Messer unterrichtet. Durch diese Fähigkeiten konnte sich Karin schon oft aus brenzlichen Situationen befreien. Nur Sandra weiß, dass Karin eine Waffe auf zwei Beinen ist.
Bei ihrem Job als Hauptkommissarin bei der Dresdner Mordkommission lässt sich Karin oft von ihrer Intuition leiten.


Und nun kommen wir zu Sandra König
Kurzer Steckbrief
Geburtstag: 15. November 1974
Familienstand: Ledig, lebte mit Freund Uwe im Haus von dessen Eltern bis 2011 zusammen, danach trennte sie sich von ihm und lebt seitdem bei ihrer großen Liebe Karin.
Kleidung: Sandra hat einen Modefimmel. Sie zeigt es nicht offen, aber latent ist er vorhanden. Sie geht gern shoppen und schafft es nie ohne ein neues Kleidungsstück das Geschäft zu verlassen.
Hat ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern und ihrem älteren Bruder.
Sandras größte Leidenschaft nach Karin ist Essen. Sie macht sich mit Begeisterung über jedes Gericht her und hat ständig Appetit. Sie isst und trinkt eigentlich alles, wenn es denn schmeckt. Vor allem Süßes hat es ihr angetan. Ohne Probleme ist sie in der Lage, einen kompletten Riesen-Schokoladen-Weihnachtsmann zu vertilgen. Manchmal ist ihr nach ihren Fressorgien schlecht, aber das vergeht wieder. Sandras großes Glück ist ihr aktiver Stoffwechsel. Obwohl sie fast ununterbrochen futtert, nimmt sie nicht zu und bleibt gertenschlank.
Sport ist für Sandra ein Fremdwort. Die einzige Aktivität, die sie in diese Richtung entwickelt, ist ihr regelmäßiges Schießtraining. Sie besitzt einen Revolver MR 73, ein französisches Modell der Firma Manurhin, den sie sich auf dubiosen Wegen beschafft hat. Obwohl es nicht den Dienstvorschriften entspricht, führt Sandra diese Waffe bei sich und bis jetzt ist es ihr erfolgreich gelungen, diesen Umstand vor ihren Vorgesetzten geheim zu halten.
Ihr zweites Steckenpferd ist ihr Faible für alles, was irgendwie mit Elektronik zusammenhängt. Regelmäßig bringt sie sich durch Zeitschriften oder Internet-Recherche auf den neuesten Stand. Egal ob Computer-, Telekommunikations-, Foto-, oder Unterhaltungstechnik – Sandra saugt jede noch so kleine Information wie ein Schwamm auf.

Auf dem Gebiet der Computertechnologie ist sie jedoch ein absoluter Profi. Sandra hackt sich in Minutenschnelle in fremde Rechner und spioniert sie schamlos aus. Viele Ermittlungserfolge des Teams der Mordkommission basieren auf ihren Erkenntnissen.
Ähnliches FotoSandra ist ein fröhlicher und sehr ausgeglichener Mensch. Nichts kann sie länger als fünf Minuten traurig oder sauer machen.
Ihre Feinfühligkeit hilft ihr bei der Arbeit. Keiner kann so gut wie sie ein Geständnis oder Informationen aus einem Verdächtigen herauslocken.
Vor ihrer Arbeit bei der Dresdner Mordkommission hat Sandra mehrere Jahre in Leipzig bei der Abteilung für Internetkriminalität gearbeitet. Sie startete ihre Karriere in Dresden als Oberkommissarin und wurde Anfang 2011 zur Hauptkommissarin befördert.


Eigentlich sind beide recht unterschiedlich. Und doch sind sie ein gutes Team und ergänzen sich. Vielleicht durch den Unterschied?  Gemeinsam haben sie jedenfalls schon so einige Verbrechen aufgeklärt und nicht immer ist alles gut verlaufen.
Z. B. bringt ein Täter sie an den Rand der physischen und psychischen Grenzen, als er die zehn Gebote für seinen religiösen Fanatismus missbraucht (Band 2)
Ina Band 4 (Trauma) gerät Karin Wolf ins Visier eines tödlichen armbrustschützen.
Aber schlimmer wird es in Band 5 (Todesangst), wo ein krimineller Politiker ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat
Aber trotz aller Erlebnisse lassen sich die beiden, Karin und Sandra, nicht unterkriegen, denn sie haben sich.

Copyright: Kerstin Müller.

So aber wer ist nun der "Vater" von Karin und Sandra, bzw. wer hat diese beiden ins Leben gerufen. Kein anderer als Andreas M. Sturm!



Geboren 1962 in Dresden. Studierte Betriebswirtschaft und hat jahrelang als Informatiker gearbeitet. begeisterter Freizeitfotograf, hört gerne Rockmusik und ist auch nun Autor. Und das schon seit 2009.  Die Kriminalromane entstehen meist durch Streifzüge durch seine Heimat. Neben den Dresden Krimis mit Karin Wolf und Sandra König schreibt Andreas M. Sturm aber auch Kurzgeschichten und ist Herausgeber von Anthologien, z, B. der Giftmorde Bücher, aber auch Sachenmorde, Märchenmorde und Weihnachtsmorde.
Die Reihenfolge mit den Ermittlerduo Wolf und König:

Alle Krimis haben wiedererkennungswert im Cover. Denn dort ist immer ein Teil von Dresden abgebildet – eine bekannte Statue.
 











14.05.19

Neues fränkisches Autoreninterview - Charlotte Bach

Am 13. April war mein Glückstag. Nein, es war kein Freitag, sondern ein Samstag. Denn da traf ich kurz eine neue fränkische Autorin. Naja, erst später habe ich eigentlich erfahren, dass sie Autorin ist und sogar in meiner Nähe wohnt! Und so muss ich doch glatt mit der Neuautorin ein Interview machen. Ja, Ihr lest richtig – Neuautorin. Sie hat bis jetzt vor kurzem ein Buch herausgebracht,Liebe Stalking Mord,  aber der interessiert mich jetzt schon. Ein Regionalkrimi, der in Ebelsbach, Haßfurt und Bamberg eine Rolle spielt. Aber nun spann ich Euch nicht weiter auf die Folter und lasse die Autorin Charlotte Bach mal die Fragen beantworten. Vielen Dank, liebe Charlotte





11.05.19

True Crime Podcast mit Bernd Hesse Teil 7

Heute wieder eine Folge 98.0 pure fm Radiokrimi "DIE HINRICHTUNG"v " von Bernd Hesse.
















Viel Spaß beim Reinhören.

10.05.19

Freitags Füller #117

Heute scheint endlich mal die Sonne in der Früh. Ansonsten war es ja nur am regnen. Gut, wir brauchen dien Regen, aber aufs Gemüt schlägt er trotzdem.  Und gottseidank ist es nicht mehr eiskalt. Aber abends wird bei uns immer noch angeschürt :-)
Erinnert Ihr Euch noch an letztes Jahr? Da haben wir Holz gespart :-)
So und nun schau ich mal, was der Feeitag Füller von Barbara bringt :-)


Freitags-Füller Grafik
1. Ich persönlich glaube, das vielen die Welt egal ist. Da wird gesprochen, geredet, demonstriert. Aber wirklich selber machen tun die wenigsten. Außer villeicht eine Unterschrift auf irgendwelche Peditionen zu setzten, um das Gewissen zu beruhigen!
2.  Das Hühner, Schafe und Ziegen doof sind, ist totaler Quatsch.
3. Meine Nachbarn sind super. Die meckern nie über meine Tiere! Auch wenn Frau Glucksi deren Garten durchwühlt :-) Danke an alle umstehenden Nachbarn von mir!!
4.  Die wenigsten Dinge von mir war ein Fehlkauf.
5.  Wenn ich frische Blumen kaufe, sind das jetzt am liebsten die von der Wiese. Ichkaufe selten frische Blumen!
6.  Bratwurst und Bratkartoffeln hatte ich gestern zum Abendessen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Feierabend um 20 Uhr , morgen habe ich geplant, mich am Nachmittag auf der Arbeit nicht allzuviel streßen zu lassen  und Sonntag möchte ich einen gemütlchen Tag verbringen. Muttertag hin oder her, meine Mutter ist immer da und ich für sie!






ui, diesmal hab ich aber einen Text geschrieben zu Nr. 1  :-D


05.05.19

Doofnasen family - Rent a Huhn


Es gibt ja nichts wofür nicht irgendwann ein Trend entsteht. Camping zum Beispiel. Seit ein paar Jahren wird Camping mit Wohnwagen oder Wohnmobil immer populärer. Und das in Zusammenhang mit allem erdenklichen Luxus den man sich vorstellen kann. Zelt aufschlagen, Schlafsack rein, im eigenen Mief ein paar Tage wälzen und Campingkocher auf den Boden stellen war gestern. Heutzutage ist alles technisiert und es darf rein gar nichts an Comfort fehlen. Manch ein Wohnwagen oder Wohnmobil ist luxuriöser als die eigenen 4 Wände zu Hause! Lieferzeiten von 2 Jahren und mehr für neue Mobile sind bei den Herstellern keine Seltenheit. Als Einstieg kann man erst einmal ein Mobilheim mieten, um zu testen, ob das überhaupt was für einen ist. Das ist eine super Sache. Manch einer hat hinterher festgestellt, dass er unter Platzangst leidet, öffentliche Duschen im Urlaub nicht ertragen und schlicht dem ganzen Campercharme nichts abgewinnen kann.
Das Gleiche passiert aktuell in der Hühnerhaltung. „Hühner im eigenen Garten“ sind der letzte Schrei und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Gleichzeitig entsteht ein neuer Umweltgedanke. Die Menschen merken hoffentlich inzwischen, dass es maximal eine Minute vor zwölf ist, um unsere Erde vor „Überschmutzung“ zu retten. Der Bio-Gedanke ist, auch bei der jüngeren Generation, stärker denn je. Back to the roots - zurück zur Ursprünglichkeit. Bewusste Ernährung und die damit zusammenhängende Tierhaltung und Nahrungsmittelproduktion wird inzwischen immer kritischer hinterfragt. Gerade in der Hühnerhaltung. Das geht soweit, dass nun immer mehr Menschen zur Eigeninitiative greifen: eigenes Gemüse anbauen und eigene Hühner halten. Zumindest, wer dazu platzmässig in der Lage ist.
Um sich da nicht sofort komplett zu binden und zum Ausprobieren kann man sich auch Hühner für einen gewissen Zeitraum ‚mieten‘. „Rent a Huhn“ ist mittlerweile in den meisten Bundesländern in Deutschland vertreten. Man kann, je nach Anbieter, die Hühner für 1, 2, 3 Wochen oder Monate mieten. Die kleine aus um 5 bis 10 Tiere bestehende Herde wird komplett mit Stall, Umzäunung, Futter geliefert. Full Service inklusive: Nur Stall hinstellen, Zaun drum, Einweisung und Hühner ins neue Terrain auf meist frisches Grün entlassen.
Nun ist das mit den gemieteten Hühnern allerdings so, dass man sich die Tiere vorab nicht angucken oder aussuchen kann. Frei nach der Devise: „friss oder stirb“! Möchte man eine bunte Truppe gemischter Rassen könnte es passieren, dass man eine braune Einheitsgruppe Lohmänner abkriegt. Oder die Hühner sind schon „abgenutzt“, auf einem Auge blind, Hinkebein, Dauer-Mauser. Am nächsten Morgen ist man dann extrem gespannt auf das erste Ei. Das erste und auch einzige Ei! Das ist dann der nächste Punkt: eventuell sind die Miethühner nämlich bereits recht alt und legen nicht mehr. So wartet eine vierköpfige Familie dann halt vier Tage, damit sie gemeinsam jeder ein Ei zum Frühstück verspeisen können. So geschehen bei meinen lieben Nachbarn, die ich ganz nebenbei mit dem Hühnervirus infiziert habe. (Anmerkung an meine Nachbarn: ich bringe Euch eine Packung „Doofnaseneier“ zum Trost vorbei😊) Allerdings sind auch diese Hühner liebenswerte Geschöpfe. Und eines können sie sicher von sich behaupten. Es ist nicht so, dass sie nichts von dieser Welt gesehen haben!
Nach dem gemieteten Zeitraum werden die Federviecher dann wieder eingesammelt und abgeholt. Zurück bleiben ihre Staubbadkuhlen, diverse Häufchen und ein umgepflügter Rasen. Also ehemaliger Rasen. Und ein kleiner Tropfen Wehmut. Moment, was??? Ja, die Menschen vermissen die mittlerweile lieb gewonnenen Tiere! Bei denen wird sofort die Wehmut in Aktivismus umgeschaltet, ein Stall gebaut/gekauft und der nächste Geflügelmarkt / Züchter besucht! Oder die Hühner fürs nächste Jahr reserviert und gemietet. So kann man unterdessen entspannt in Urlaub fahren.
Tochter 1: „Was machen wir eigentlich mit den Hühnern wenn wir in Urlaub fahren?“
„Modell Ehegatte“: „Na, vorher schlachten wir alle!“
Tochter 2: „Waaas! Spinnt Ihr, Duuu kommst doch eh nicht mit, weil Du Camping blöd findest! Außerdem sind das nicht Deine Hühner, Du hast nix zu sagen!“
Sohn 1: „Genau!! Das sind nämlich Mamas Hühner!!“
Tochter 1: „Ihr könnt die Doofnasen ja mit in Wohnwagen nehmen, es gibt welche, die haben gleich einen Wohnwagen als Stall?!“
Sohn 2: „Au jaaa, Mama! Das wäre doch total cool, dann könnten die mal das Meer sehen!“
Mama, also ich: „Gaaanz großartige Idee!! Die schlafen dann schön bei Euch in den Etagenbetten, kacken alles voll, legen Ihr Ei auf Eure Liegen am Strand und gehen mit Euch auf der Luftmatratze ins Wasser.“
Fazit: ich erfinde den neusten Trend: „Rent a Child for holidays“! Das ist die Mördermarktlücke! Besonders für Leute, die keine Kinder haben, auszuprobieren, wie es ist, welche zu haben, im Extremfall - nämlich im Urlaub! Von dem Erlös kaufe ich mir eine Luxusliege mit Cocktailhalter und mache damit Urlaub im Garten mit den Doofnasen zusammen!




DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.