§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder.



Ich lese gerade

Der Fährmann

17.09.14

Herbst

Am 21. September ist Herbstanfang. Bis jetzt merkt man noch nicht so viel davon, denn es ist sonnig und warm. Aber irgendwann kommt die Zeit, wo es langsam ungemütlich wird. Da ist es doch schön mit einer guten Tasse Tee und einem guten Buch auf dem Sofa zu sitzen und die kuschelige Decke über die Beine zu ziehen.
Ja, und was für Bücher gibt es denn im Herbst. Also ich habe mal ein paar Herbstbücher rausgesucht, aber ich gestehe, gelesen habe ich diese nicht. Vielleicht hat ja der ein oder andere das vorgestellte Buch gelesen und kann was dazu sagen.
Einer der großen King of Horror hat ein Herbstbuch herausgebracht.Stephen King und sein Buch "Herbst und Winter".  Der Klappentext sagt, das jede Jahreszeit seine eigene Stimmung hat, die sich auf die Menschen überträgt. In diesem Roman sind einmal der Roman "Stand by me" und "Atemtechnik" als Winter enthalten.
Wer es lieber etwas behutsammer möchte und ein wenig Romantik, der ist bestimmt mit Rosamunde Pilcher gut dran. Sie hat das Buch "Herbstgeschichten" herausgebracht. Keine versteht es so wie Rosamunde Pilcher, in ihren Geschichten den Zauber des Herbstes einzufangen, so die Inhaltsbeschreibung.
Selbst Henning Mankel hat ein Buch mit dem Titel Herbst herausgebracht: "Mord im Herbst"

Aber auch ein großer Dichter hat über den Herbst geschrieben. Rainer Maria Rilke in einen einfachen Gedichtsband "Herbst".  Der Dichter war ein genauer Beobachter der ihn umbegeben Natur und so entstadnt eine Fülle von Gedichten u. a. vom Vollenden des Herbst.
Ganz aktuell sind ja momentan Petra Hammerfahr mit "Einen Tag im November" und "Niemand liebt November" von Antonia Michaelis. Ersteres ist erst im jetzt im September erschienen bei Diana Verlag und das letzte Buch im August, Oetinger.
Aber es gibt noch ein Buch mit November im Titel. Ja, der November gehört noch zum Herbst.
"Novemberkind" von Christina Schwarz.
Ich habe dieses Buch sogar und vor ein paar Jahren mal gelesen. Dieses Buch ist gut und auf seine Art spannend.
Es geht um Ruth, die im Alter von 3 Jahren ihre Mutter verliert. Ihre Tante Amanda nimmt sich ihrer an und schenkt Ruth volle Aufmerksamkeit und viel Liebe. Doch nach und nach gibt es immer mehr Halbwahrheiten und es treten viele Geheimnisse auf.
Alles im Allen schöne Bücher für den Herbst. Aber es gibt auch schöne Bastelbücher oder Bilderbücher rund um den Herbst. Bei lovelybooks habe ich ein schönes gefunden:
/Herbstdeko-im-Country-Style 
Aber auch Zeitschriften wie Blooms haben Bücher herausgebracht, z. B. Herbstzauber oder von mein schönes Land "Herbst und Winter".
Aber was macht eigentlich ein schöner Herbst aus? Sind es die Herbstastern, die bunten Blätter. Kürbisse und Maisfelder? Was gehört zu einem guten schönen Herbst. Ich bin letztens mit meinen Hund durch die Wiese gelaufen und da war die Wiese voll von kleiner Spinnweben. Jedes für sich ein kleines Kunstwerk. Ich finde, das gehört auch zum Herbst.

Aber auch typisches Obst oder Gemüse wie Äpfel, Trauben, Zwetschgen und Kohl finde ich herbstlich und gibt eine gewisse Stimmung. Wie ist es mit Euch? Überträgt der Herbst sich auf Eure Stimmung? Und wie empfindet Ihr den Herbst oder was ist für Euch typisch Herbst (außer Oktoberfest!). Wie hier im Franken Federweiser und Zwiebelplootz? Erzählt es mir, auch ob Ihr das ein oder andere Buch zum Herbst zählt. Dekoideen und so weiter. Nur raus mit der Sprache!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen