Ich lese gerade

Holly Seddon ~ Locked in

05.12.16

Montagsfrage, die 119ste

 

 Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?
 Ja, in der Tat, es beeinflußt schon etwas mein Leseverhalten. Ich greife gerne zur Weihnachtszeit vermehrt zu Weihnachtsbüchern. Nicht die typischen kitschigen von Herz Schmerz Romantik. Aber welche, die etwas tiefgreifender gehen und sich noch richtig mit dem Sinn von Weihnachten beschäftigen, wie etwas "Der Weihnachtspullover" von Glenn Beck. Oder "Weihnachten mit Mama" von Ales Thanner. 
Auch "eine wundersame Weihnachtsreise" von Corina Bomann hat es mir angetan undich abe es mit Begeisterung gelesen.
Aber ich gestehe, ich habe auch ein kitschiges und zwar "Weiße Weihnachten in Wyoming" von Christine Feehan.
Doch ich denke, ich werde schon ein wenig beeinflußt, denn in den Büchern ist oft noch das wahre Weihnachten und nicht das Hektomaten Weihnachten, das nur auf Konsum und Streß aus ist. So kann man zumindest von einer friedlichen Weihnacht lesen!

 

 

Montagsfrage, die 118.

Kommentare:

  1. Hallo Anja
    "Hektomaten" habe ich noch nie gehört, was bedeutet das Wort? Ist das Dialekt bei euch?
    Bei uns ist Weihnachten jeweils sehr gemütlich - den Stress macht man sich ja meist selber. Mit guter Vorbereitung bringt man auch viele Besuche stresslos unter :-)
    Ich mag saisonale Bücher, auch wenn ich eigentlich nur an Weihnachten speziell danach greife.
    "Die wundersame Weihnachtsreise" fand ich zu sehr konstruiert und einiges unlogisch, da gibt es weitaus bessere Weihnachtsromane. Ich könnte dir "Ist die Liebe nicht schön?" von Carmel Harrington empfehlen, falls du noch einen Roman suchst.
    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anya,

      ne, das ist kein Dialekt. Es kommt von dem Song "Irgendwann bleib i dann dort" von STS und da singt der Sänger: "In unserer hektomatik Welt
      draht sich alles nur um Macht und Geld ".
      Ich fand das Wort so passend in unserer teilweisen hektischen Welt - gerade jetzt wieder zur Weihnachtszeit - das ich das Wort einfach übernommen habe.
      Stimmt, Streß macht man sich selber. Leider wird man als Verkäuferin unweigerlich dann mit reingezogen. Aber dahim versuche ich es dann gemütlich zu machen und den Weihnachtsstreß aussen vor zu lassen.
      Den Roman werde ich auf jeden Fall mal anschauen. Hört sich zumindest nicht schlecht an.
      Liebe Grüße
      Anja

      Löschen
  2. Huhuu Anja,

    ich gestehe, ich stehe total auf die kitschigen und vor Liebe schmachtenden Weihnachtsromane! ;-)
    Ich mag aber auch Weihnachtsromane, die den Sinn von Weihnachten widerspiegeln total gerne. Ich liebe mich mit den Büchern auf Weihnachten einzustimmen!

    Lieben Gruß
    Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Babs,

      ja, auch ich gestehe, manchmal mag ich solchje kitschigen Weihnachtromane. Liebäugle ja immer schon ein wenig mit Weihnachtszauber wider Willen und Co.
      Manchmal muss ein solcher Roman einfach sein, gelle?!
      Liebew Grüße
      Anja

      Löschen
  3. Diese Frage berührt mit nicht richtig. Ist es nicht so, dass man sich so in ein (gutes) Buch so vertiefen kann, bis nur noch die Geschichte im Kopf herumschwirrt? Da kann draußen die Sonne scheinen oder der Nebel das Haus einhüllen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mageia,
      da haste auch recht, ein gutes Buch fesselt einen immer, egal zu welcher Jahreszeit
      Liebbe Grüße
      Anja

      Löschen
  4. Huhu!

    Ich habe mich früher von der Weihnachtszeit eigentlich nicht beeinflussen lassen ... Aber dieses Jahr ist es irgendwie anders. Da steht mir auch mehr der Sinn nach Dekorieren :D. An einem Messestand bei uns im EKZ hab ich sogar einen ganz niedlichen Weihnachtsteddy entdeckt, der dann mitmusste. Obwohl derzeit viel zu tun ist, freut sich ein Teil von mir dieses Jahr richtig auf Weihnachten :).

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marie,
      ich gestehe, dieses Jahr finde ich Weihnachten auch nicht so schlimm, wie in den Jahren davor. Vielleicht weil ich es ausserhalb der Arbeit alles ruhiger angehen lasse.
      Ganz liebe Grüße
      Anja
      P.S, den WEihnachtsteddy würde ich gerne sehen :-)

      Löschen