§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder.



Ich lese gerade

Manfred Lukaschewski Morden für Anfänger

11.06.18

Sommer, Sonne, Sommerpause

Sommer ist hyggelisch. Gerade bei diesen sehr warmen Temperaturen. Und daher sind meine Gedanken einfach weggeschmolzen. So habe ich gedacht, machste eine kleine Sommerpause  im Blog. Ich gestehe, bei den Temperaturen bin ich eh sehr viel draußen und halte mich wenig in der Wohnung auf. Und somit bin ich eigentlich ganz lykkelig (das ist die dänische Grundregeln für ein glückliches Leben).
Bildergebnis für Sommerpause
Außerdem ist alles irgendwie so Lagom, was bedeutet, es ist alles gerade richtig, nicht zu viel und nicht zu wenig. Na gut, die Temperatur ist nicht gerade Lagom :-(

Aber sonst, sonst gefällt mir eigentlich dieser Sommer, das Draußen sein, Barfuß laufen, Eis und Melone essen. Im Pool planschen, einfach mal 5e gerade sein lassen.
Und dann sind ja noch die Worte, die einen glücklich machen sollen. Wie z. B Fernweh. Ja, schon, aber mich macht es nicht unbedingt so glücklich, denn ich bin glücklich daheim in meinen kleinen Paradies, meinen kleinem Auszeitort. Wozu in die Ferne schweifen, wenn ich  alles Lagom daheim habe.
Wanderlust soll auch ein Wort sein, das glücklich macht. Jaja, wo ich so gerne wandere. Nene, das ist nichts für mich. Also, für mich kein Glückswort.
Geborgenheit, das ist schon eher ein Glückswort für mich.  Wird definiert mit: „Ein Gefühl von Wohlbefinden, Sicherheit, Wärme, Ruhe und Zufriedenheit.“. Ja, besser hätte ich es nicht sagen können. Eindeutig ein Glückswort.

Und dann gibt es noch die Glücksworte aus der ganzen Welt:
Skandinavien z. B. Friluftsliv: „Aufenthalt und Ertüchtigung in der Natur.“. Gerade jetzt macht man das ganz gerne bei dem schönen Wetter. Und für mich somit ein Glückswort.

In Thailand sind es die Wörter Sanuk, Sabai und Suay. Wobei sie in folgender Reihenfolge bedeuten: Freude, eine gute Zeit / echtes Wohlbefinden / schön.
Im Sommer haben wir meistens eine gute Zeit. Gerade wenn wir am See liegen, im Freibad oder einfach im Biergarten, dann stellt sich bei uns auch echtes Wohlbefinden ein und wir finden alles schön. Ja, die Thailänder wissen, was Sache ist.

Noch schöner ist es auf Bali mit dne Glückswörtern: Tri Hita Karana
Es bedeutet 1. Harmonie zwischen den Menschen, 2. Harmonie mit Gott ,3. Harmonie mit der Natur.“
Müssen wir was dazu sagen? Nein, ich denke nicht :-)
Und dann zum Schluß eben Dänemark mit dem Wort Hygge: Gemütlichkeit – Zusammensein – gute Momente .


In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Sommerpause und genießt das oft schöne Wetter. Rezensionen werden weiterhin geschrieben, denn Zeit zum lesen habe ich ja :-)


Quelle der Worte, die glücklich machen.





1 Kommentar:

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.