§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder. Außerdem ist dieser Blog privat geführt.




Ich lese gerade

Mahler Leddin, Ute Lächeln ist die beste Art, dem Kreb die Zähne zu zeigen

11.02.20

Sam, mein Hund und ich

  Letztes Jahr im September mussten mein Mann und ich eine schwere Entscheidung treffen. Unser Hund Tobi hatte ja Arthritis und im September war es dann so schlimm, dass er nicht mehr konnte. Nicht mehr aufstehen, laufen und einfach nichts. Schmerzen hatte Tobi wohl auch und so beschlossen wir sehr schweren Herzens ihn gehen zu lassen.
Ich denke, er hat es uns gedankt, denn nun geht es ihm da oben auf jeden Fall besser. Tobi ist bei seinen lieben Freunden und bei meinem Schwiegervater, bei Kater Quinzie und Felix. Im Herzen wird er immer bei uns sein.
Mein Mann beschloss recht schnell, ein neuer Hund muss her und so kam es, dass nach nur ca. 4 - 5 Wochen ein kleiner Rüde wieder einzog. Mir persönlich ging das alles zu schnell und ich hatte echt Probleme mich mit Sam anzufreunden. Das merkte der kleine Kerl schnell und tat sein Bestes, mein Herz zu gewinnen. Trotzdem dauerte es lange, bis ich Sam angucken konnte und mir ein wenig warm im Herzen wurde.
Jetzt gut ein halbes Jahr später mag ich den kleinen quirligen Kerl, der sehr stürmisch sein kann, sehr lebhaft, aber auch sehr schlau ist. Er ist ein Labrador - Retriever mix.
Eigentlich ist er ein ganz braver - eigentlich, denn er hat wirklich nicht viel kaputt gemacht und nicht viel zerstört, aber er ist oft ganz schön lebhaft.
Heute - Sabine fegt immer noch über das Land, wer stemmt sich gegen dem Sturm, trotzt Hagel und Wetter - Anja und Sam beim Gassigehen.💨🐕
Ich gestehe, es war sogar ein wenig Freude dabei, trotz des Wetters.
Erziehung ist ja bei einem Junghund im Flegelalter alles. Neben der Hundeschule gibt es aber auch etliche Bücher. Und die möchte ich Euch mal gerne vorstellen.


Vom Kosmos Verlag habe ich damals, als der Tobi bei uns eingezogen ist ein Buch gekauft, das sich interessant anhörte. „Das verflixte erste Hundejahr“ Untertitel: Das Mutmachbuch für alle die ihren ersten Welpen haben. AutorKerstin und Kai Gerling.
Ein unterhaltsames und zugleich informatives Buch für alle, die zum ersten Mal einen Welpen haben. Anhand des ersten Lebensjahres von Crosby, einem Bearded Collie, beschreiben Kerstin und Kai Gerling anschaulich und humorvoll, wie sich mit einem Welpen das ganze Leben verändert, mit welchen Problemen man zu kämpfen hat und wie man dann doch noch einen gemeinsamen Weg zum (fast) perfekt erzogenen Hund findet.
Tobi war mein erster Welpe und ich gestehe, das erste dreiviertel Jahr wollte ich ihn wieder fortgeben. Weil er so wild und ungestüm war, dass die Erziehung echt hat Nerven gebraucht hat. Aber ich habe mich durchgekämpft und bin dadurch etwas stolz auf mich. Nun kommt dieses Buch bei Sam wieder hervor und nach gute 14 Jahren, so lange war der Tobi bei uns, kann ich wieder in diesen Mutmachbuch hineinschauen. Und mir Mut holen 😊
Wichtig ist auch, was der Hund denkt, Und so habe ich mir damals das Buch gekauft „Was denkt mein Hund“ von Gwen Bailey und auch beim Kosmos Verlag erschienen.
Eine Frage, die jeden Hundebesitzer brennend interessiert. Dabei ist sie garnicht so schwer zu beantworten. Nehmen Sie sich etwas Zeit und beobachten Sie ihren vierbeinigen Freund. Denn nahezu alles, was er denkt und fühlt,steht ihm ins Gesicht geschrieben. Freut er sich "Lacht" er, hat er Angst, macht er sich klein und wenn er unsicher ist, gähnt er unt tut ganz unbeteiligt. Gwen Bailey hilft ihnen, typisches Hundeverhalten zu erkennen, indem sie anhand zahlreicher Fotos jede Situation leicht verständlich erklärt. So können Sie die Gedanken ihres Hundes "lesen" und ihn noch besser verstehen.
Da ja der Tobi schon ein schlaues Kerlchen war, dachte ich mir, na, dem bringst ein paar Tricks bei. Dabei bin ich auf die beiden Bücher gestoßen
"Hundetricks"  von Angela Wegmann, Verlag blv. Dort sind sogar Profi Tipps der Filmhundetrainerin enthalten.
Spaß und Spiel für clevere Hunde: nützliche Aufgaben, die besten Tricks und kleine Kunststückchen für feine Nasen und geschickte Pfoten – mit spannenden Einblicken in die Profi-Arbeit der Filmhunde-Trainerin. Lernen? "Nichts lieber als das!" Die meisten Hunde würden so antworten, wenn sie denn sprechen könnten. Das können sie nicht, dafür aber Champagner servieren, Cancan tanzen, Spielzeug aufräumen oder ihren Kumpel an der Leine ausführen. Angela Wegmann zeigt in ihrem Buch Hundetricks, wie leicht es geht und wie viel Spaß es Zwei- und Vierbeinern macht, gemeinsam dazuzulernen. Als Trainerin von Filmhunden weiß die Tierpsychologin aus über 20-jähriger Erfahrung, welche natürlichen Verhaltensweisen sich der Mensch zunutze machen kann, wie er die Tricks in einzelne Schritte zerlegt, was wann am besten als Belohnung einzusetzen ist und wie man reagieren sollte, wenn‘s mal nicht klappt. Voraussetzungen sind innere Ruhe, Disziplin, klare Gedanken und Lust am Üben. Und nicht zuletzt die Einsicht, dass für "Fehler" in der Regel der Mensch verantwortlich ist. Denn Körpersprache, Handzeichen und Stimme wollen und müssen präzise eingesetzt werden – egal ob der Hund sich tot stellen, Pfote geben oder ein Buch anschauen soll. Für jeden Typ Hund ist etwas dabei: für geschickte Pfoten und starke Schnauzen, für feine Nasen und kluge Köpfe. Und wer gut trainiert, hat auch bei einer Party vor großem Publikum mit seinem vierbeinigen Freund Erfolg. Zahlreiche Tipps und Erklärungen am Rande sowie genaue Anleitungen Schritt für Schritt machen es möglich. Vorbilder sind Olex, Donar und Kommissar Rex – Filmhunde, von denen die Autorin in eingefügten Kästen erzählt. Und am Schluss gewährt sie in der "Grundschule für Filmhunde" ausführlichen Einblick in die Arbeit eines Profis am Set. Hundetricks macht Lust darauf, mehr Zeit mit dem vierbeinigen Partner mit Lernen zu verbringen. Denn das Buch beweist, dass das Trainieren Spaß macht und fit hält.
 Und weil sich der Hund - nun Sam – auch wohlfühlen soll, legte ich mir das Buch von Susanne Siebert und Mona von Treskow „Wohlfühlspaß für Hunde" zu. Wieder Kosmos Verlag.
Glücklich und gesund - so wünschen wir uns das Leben für unsere Hunde! In der modernen Hundehaltung fühlen wir uns für die Gesundheit unserer Vierbeiner genauso verantwortlich wie für ihre sinnvolle Beschäftigung. Susanne Siebertz und Ilona von Treskow zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Hund gesund beschäftigen können – zu Hause und auf dem Spaziergang. Von der Leckerlisuche über Denksportaufgaben bis hin zu Dehnübungen. Angereichert mit zahlreichen Tipps aus der Hundephysiotherapie.

Aber wirklich geholfen hat mir das selbstausgedrucke „Buch“ was ich damals beim Tobi als Welpe im weiten weiten Netz gefunden habe.


Auf der Seite Hovawart Info habe ich jede Menge Tipps rund um die Erziehung, um den Hund selber und vieles weitere gefunden. Und da ich halt ja schon immer kein Computerleser war, druckte ich mir eben alles aus und habe es gebunden. Bei dieser Seite bleibt eigentlich keine Frage offen rund um den Hund.
Beschreibung der Seite:
Hunde würden diese Homepage lesen ...
Diese Homepage soll Verständnis wecken für die Verhaltensweisen unserer pelzigen Begleiter und versucht, Einblick in die Denkweise der Hunde zu geben.
Ein Ratgeber für alle, die etwas mehr wissen wollen ...
mit Themen, die in vielen Büchern zu kurz kommen.
Umfassende Informationen, die wirklich auf den Punkt kommen,
einfühlsam, fesselnd und kurzweilig geschrieben.
Come in and find out ...    
... nehmt Euch etwas Zeit - es lohnt sich! Wesen Eigenschaften Beschäftigung Rassemerkmale Hovawart Voraussetzungen Ansprüche Sozialverhalten Gesundheit Hovawart Eigenschaften Haltung Hovawart Wissenswertes zur Hundehaltung: Anschaffung Voraussetzungen Hovawart Erziehung
  • -wertvolle Anregungen rund um artgemäße Hundehaltung und das Wesen des Hundes
  • -tiergerechte Verständigung zwischen Menschen und Hund für ein harmonisches Miteinander
  • -umfangreiche Beschreibung der Welpenentwicklung und Grunderziehung - für einen guten Start in ein schönes Hundeleben
  • -klare und verständliche Erziehungstipps, keine Patentrezepte - eine Pflichtlektüre nicht nur für Hundeanfänger
  • -Ratschläge bei Verhaltensproblemen - was zu welchem Verhalten führt und wie unerwünschtes Verhalten abgestellt werden kann
  • -nützliche Infos zu Sozialverhalten, Hundebegegnungen und Aggression - gespickt mit vielen Fotos, die den Text unterstützen
  • -ausführliche Hinweise zum Anti-Jagd-Training, die (fast) keine Fragen mehr offen lassen
  • -  eine Fülle an Beschäftigungstipps und Ideen für erlebnisreiche Spaziergänge
  • -sowie Gedanken zur Hundeausbildung, die manche Hundler vielleicht zum Umdenken bringen
und natürlich auch viel Wissenswertes über den Hovawart mit all' seinen Eigenarten.
Alle, die gerade auf der Suche nach einem vierbeinigen Partner sind, werden hier eine Entscheidungshilfe finden, ob ein Hovawart der richtige Hund für sie ist.

Und eine weitere Seite fand ich sehr informativ und wichtig. Calming Signals bzw. Beschwichtigungssignale beim Hund. Auf der Homepage Spaß mit Hund ist alles sehr gut beschrieben. Habe ich mir allerdings nicht ausgedruckt :-D
Ja, das waren meine Vorstellung vom Hund Sam und auch die Bücher, die mir bei einer Hundeerziehung wichtig waren bzw. sind.





Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    ich kann dich so gut verstehen.


    Manche brauchen halt einfach länger Zeit um zu trauern. Aber ich freu mich für dich das er jetzt doch dein Herz erobern konnte und ich wünsche euch mit dem kleinen Wirbelwind eine wunderschöne Zeit! Er ist wirklich süss.

    Ich bin mit Hunden aufgewachsen und Sam erinnert mich an einen von unseren Hunden, auch ganz schwarz, Labrador-Begischschäfer-Mischling. Ich hab ihn geliebt, bin mit ihm aufgewachsen, mussten ihn dann aber mit 16 einschläfern weil er ein Tumor hinterm Auge hatte. Ich weiss also wie du dich gefühlt hast... das musste ich jetzt schon 3 Mal miterleben.

    Liebe Grüsse an euch ;)
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alexandra,
      bei Hunden hab ich es nun zweimal mitgemacht. Bei Katzen schon etliche Male. Und jedes Mal ist es ein kleiner Abschiedsschmerz.

      Löschen
  2. Hey =)

    wir haben uns im Dezember auch einen kleinen Labrador ins Haus geholt. Unser Rocky ist jetzt 4 Monate und ich finde mich in vielen Dingen, die du hier schreibst echt wieder.
    Er ist ein total lieber Kerl, aber natürlich ist es auch anstrengend. Insgesamt kann man ihm einfach nicht widerstehen und das ist echt gefährlich :-P.
    Danke für die tollen Tipps!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,
      oja, so lebhaft die auch sind, aber sie bereichern auch das Leben. Sam ist auch ei nganz lieber, nur eben lebhaft. Aber besser als wenn man eine Schlaftablette da hat, oder :-)
      Also die Seite Hovawart kann ich nur echt empfehlen.

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Die Leser der Avetars hier bei den V.I.P. stimmen zu, dass deren Bildchen gezeigt werden.
Mit dem Bereiterklären zu folgen, stimmt der Leser zu, das die DSVGO zur Kenntnis genommen wurde und aktzeptiert.