§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder. Außerdem ist dieser Blog privat geführt.




Ich lese gerade

20.03.20

Empfehlung des Lieblingsbuch für den Frühling


So seit einigen Tagen steckt in meinen Hinterkopf die Leseempfehlungen für den Frühling, die Tanja von der  Duft von Büchern und Kaffee und Leni von meine Welt voller Welten als Aktion ins Leben gerufen haben.

 Seit dem 14. März läuft die Aktion, doch ich komme halt jetzt erst dazu :-).
Aber welche Bücher habe ich mir ausgesucht.
Ganze drei Stück möchte ich Euch vorstellen.
 Es ist eine Krankheit die jeden Treffen kann: Alzheimer. Und darum geht es in diesem Buch: "Briefe an Emely von  Camrom Wright.


Harry Whitney leidet an Alzheimer. Seine Angst ist, dass man sich an ihn nur als alten, grimmigen und verwirrten Mann erinnert. In seinen wenigen lichten Momenten schreibt er Gedichte und Briefe an seine Enkelin Emily, die ihn mit seiner Schwiegertochter regelmäßig besucht. Nach seinem Tod entdecken Emily und ihre Eltern die Gedichte und in den Gedichten Hinweise und Passwörter, mit denen sie Briefe für Emily auf dem Computer finden
Warum ich das Buch empfehle. Gerade der Frühling ist eine Zeit, wo alles neu wird. Und man sich wieder freuen kann. Und darum geht es in diesem Buch, über das fReuen und Entdecken, aber auch über das Träumen und zueinander finden. Es geht um Liebe.  Gerade der Frühling lässt doch die Liebe neu erwachen und deswegen finde ich das Buch gut.
Aber auch zwei heitere Bücher, frisch wie der Frühlingswind, leicht wie die Sonne, die jetzt scheint und witzig, wie die tanzenden Schmetterlinge in der Frühlingsluft. Fanny Wagner und Carolin Birk haben da zwei wunderbare Bücher herausgebraucht.
Garantiert wechselhaft  und überwiegend fabelhaft



Heiße Zeiten erfordern radikale Maßnahmen!
Nina hat endlich einmal Glück: Sie erbt einen alten Gasthof in der Fränkischen Schweiz. Kurz entschlossen zieht sie mit ihrer Tochter von Berlin nach Wiestal, um auf dem Land ganz neu durchzustarten. Jedenfalls ist das der Plan. Das Haus entpuppt sich allerdings als ziemliche Bruchbude, die Dorffrauen lassen sie eiskalt abblitzen und der schöne Schreiner Christian hat nur Augen für die marode Kellertreppe. Aber eine Frau mit Hitzewallungen kann keiner stoppen – nicht einmal Amor persönlich.

Erfolg macht müde!
Nina kann es kaum glauben, ihr Neuanfang in der fränkischen Schweiz ist ein voller Erfolg! Seit sie mit ihrer Tochter von Berlin ins kleine Wiestal zog, scheint ihr alles zu gelingen. Mit Schreiner Christian gibt es einen neuen Mann an ihrer Seite, und ihr Modelabel «Zwiebellook» wächst und gedeiht! Doch der Erfolg hat auch seinen Preis: Zeit ist Mangelware, und den Betrieb mit einem Haufen eigensinniger Dorfbewohner auf Kurs zu halten, fordert ihre ganze Kraft. Obendrein schläft die Konkurrenz nicht, jemand kopiert dreist Ninas Kollektion, die ersten Kunden wenden sich ab. Und zu allem Überfluss taucht auch noch Christians Ex-Frau auf ...

Ich finde, die Inhaltsangaben sagen schon aus, warum ich diese empfehle. Witz, Charme und ein gewissen Quentchen Liebe. Leicht zu lesen und strahlend wie die Frülingssonne. Gerade jetzt, wo man eh nicht viel machen kann, sind solche Bücher doch genau das richtige umd ein wenig abgelenkt zu werden.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Anja,
    du stellst hier zwei Bücher vor, von denen ich bislang noch gar nichts gehört habe. Beide Geschichten sprechen mich vom Klappentext her sehr an. In den letzten Tagen habe ich eher kritische und zum Teil auch düstere Lektüre gelesen. Daher liebäugele ich gerade auch sehr mit etwas humorvollem und leichtem, wie Überwiegend fabelhaft. Vielen Dank für diese schönen Lesetipps. Meine Wunschliste ist gerade gewachsen <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tnja,
      ne, ich gestehe, düstere Bücher brauche ich momentan nicht. Obwohl ich wieder einen Dresden Krimi lese. Aber der ist nicht gnz so düster :-).
      Sonne brauchen wir, beim Lesen ,im Herzen und Draußen

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.