§ 2 Nr. 5 TMG

Folgende (eingefügte) Links in Beiträgen und Post kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung. Sie führen zu Autoren bzw. Verlagsseiten oder anderen Blogs. Diese Links sind ohne Bezahlung. Auch Die Rezensionsexemplare sind ohne Auftrag und Bezahlug und geben nur meine eigene Meinung wieder. Außerdem ist dieser Blog privat geführt.




Ich lese gerade

24.03.20

Zeitschriften und ihr Crime...

 
Ja, da ist es mal wieder, mein Thema True Crime. Ich habe das in letzter Zeit etwas vernachlässigt, Aber heute möchte ich Euch von meinen "Lieblingsthema" ein bisschen berichten.
Es geht um Zeitschriften, denn auch viele davon haben das Thema True Crime aufgegriffen.
Und ich gesthe, ich lese sie fast alle :-)

Wo fange ich an. Ich denke bei der Stern Crime, denn damit hat bei mir zumindest alles begonnen.




Diese Zeitschrift von Stern erscheint alle zwei Monate. Stern Crime ist spezialisiert auf wahre Verbrechen und ist oft 140 Seiten dick. Hier wird über alle Kriminalität berichtet – egal ob kleine Verbrechen oder große. Das schöne darin ist, dass dieses Magazin überhaupt nicht reißerisch ist, sondern sachlich ist und vor allem auch die Hintergründe beleuchtet. Und auch die Schicksale hinter den Verbrechen kommen hier nicht zu kurz. Es geht um die Frage nach dem Warum. Warum wurde ein Mensch zum Täter.  Und dem Wie. Wie kam es zur Tat, wie gehen die Hinterbliebenen oder Betroffenen mit der Tat um.
Dann gibt es auch eine Rubrik mit Büchern und Filmen, wo die Redakteure die spannendsten Fundstücke vorstellen. Egal ob Spielfilm oder Dokumentation, aber auch Sachbücher werden hier vorgestellt.
Autoren*innen kommen zu Wort und gebe in Interview zu ihren Büchern.
Und dann ist ja noch am Schluss der Prominente Fall, wo entweder ein Schauspieler, Musiker oder anderer Promi mit seinen True Crime erscheint. Egal ob Drogenmissbrauch, zu schnelles Fahren, Alkoholkonsum oder andere Verbrechen, kein Fall bleibt bei den Promis unentdeckt. 

Ich persönlich finde Stern Crime gut gelungen ohne reißerische Berichte, sachlich und gut recherchiert. Eine gesunde Mischung aus den Fällen ist hier gegeben und die Buch Vorstellungen und Autoreninterview sind gut. Dieses True Crime kann ich empfehlen.

Dieses Magazin erschien das erste Mal 2015 und kostet 5,95


Als nächstes möchte ich Euch die Zeitschrift "Real Crime"  vorstellen. Auch dieses Magazin erschceint alle  zwei Monate. Im Gegensatz zu Stern Crime ist Real Crime aber etwas reißerisch aufgemacht und will vor allem den Thrill hier hervorheben.  Mit schockierenden Details bis zur jeder Kleinigkeit wird nichts ausgelassen.  Wie auch bei der oben genannten True Crime Zeitung kommen hier auch die Opfer zu Wort und es wird der Tathergang genauestens beschrieben. Real Crime legt aber auch viel Wert auf Bilder, Darstellungen und Zeitleisten. 
Zusätzlich kommen von dem Magazin unregelmäßig immer Sonderhefte heraus. Entweder sind es ungelöste Fälle, organisiertes Verbrechen, berühmte Verbrechen oder mörderische Frauen. 
Mir persönlich gefällt zwar das Magazin, die Sonderhefte weniger, aber ich finde, ein wenig auf  Thrill gemacht und mehr neutrale Fakten kämen hier besser an.
Real Crime gibt es schon seit 2016 und auch hier zahlt man 5,95 für ein Heft



 
Danach entdeckte ich "Das Kriminalmagazin für mich. Seit 2017 gibt es nun das Kriminalmagazin.  Gute 100 Seiten dick und mit Farbfotos gespickt kommt es recht gut daher.  Hier kommen oft die Fahnder zu Wort bwz. die Reporter begleiten diese bei ihrer Arbeit,. Aber auch Gerichtsmedziziner und Kriminalpsychologen werden hier vorgestellt bei ihrer Arbeit. der Leser  kann die Tatorte in Augenschein nehmen. Das Magazin hingegen beleuchtet die Hintergründe der meist abgeschlossenen Kriminalfälle.  Dieses Heft beginnt übrigens mit der Ausgabe 3.


Der Anfang eines jeden Heftes macht eine Frage, z. B. ob Autos wirklich so schnell explodieren oder wask ostet ein Mordprozess? Kuriose Fälle werden hier vorgestellt und am Ende gibt es immer eine Diskussion. Der Leser wird unter anderem auch gefragt, wie gut das Krimi Wissen ist und ein kleiner Test ist immer im Heft mit drin.
Die Themen sind vielfältig. Da wird vom sogenannten Enkeltrick gewarnt, aber auch von vermissten Personen. Und Stalking ist auch eines der Themen. Aber auch alte Fälle kommen hier nicht zu kurz, obwohl ich finde, dass diese einfach zu oft und zu viel vorgestellt werden. Nicht nur hier im Kriminalmagazin. Trotzdem mim Großen und Ganzen ist dieses Magazin eine gute Mischung aus jeder Art von Verbrechen.
Hier werden auch prominent Kriminalautoren*inne vorgestellt.  Ich finde dies Zeitschrift interessant und informativ. Nicht zu reißerisch, aber auch oft ein bisschen zu wenig Thriller.  Trotzdem kann ich dieses True crime Magazin empfehlen. Wie alle anderen erscheint „Das Kriminalmagazin auch alle zwei Monate. Preislich liegt das Heft bei 5,95€



Weiter geht es mit "die aktuelle Krimi" ,gestartet 2018. Wie alle anderen hier vorgestellten Hefte Erscheinungsrythmus alle zwei Monate. "die aktuelle" ist ja eigentlich eine Frauenzeitschrift und das macht sich hier bei der Sonerausgabe "Krimi" bemerkbar. Wie sagt die Redaktion von sich selber: Emotionale Bildsprache, viel Lesestoft und vor allem Schwerpunkt auf  prominetne Täter und Opfer.  Ja, das liest man! Und das macht irgendwo für mich dieses Magazin uninteressant. Trotzdem lasse ich mich jedesmal wieder verführen und kaufe dieses Heft. Bunt ist es, reißerisch.  Dafür ist es mit seinen 2,80 recht günstig und das entschädigt für dieses kriminalistischen Klatsch und Tratsch :-)

Nur zweimal bisher ist das Heft "Closer Crime" erschienen. Ich gestehe, ich kann auch keine regelmäßigen Erscheinungstermin nennen. 2019 erschien das erste Heft. Doc ich habe gelesen, dass es nun 2020 viermal im Jahr erscheinen soll. Prima sag ich nur.

Closer Crime ist auch schon reißerisch aufgemacht, ja, aber trotzdem nicht so aufdringlich wie der aktuelle Krimi. Hier wird aber intensiver und tiefgründiger auf die wahren Verbrechen eingegangen. Aber da es ja auch eine Zeitschrift für Frauen ist, stehen diese naklar hier im Vordergrund. Und das unterscheidet Closer Crime von den anderen True Crime Magazinen. 84 Seiten dick das Heft, mit Bildsprache und eindringlichen Erzählungen dieses Frauen Krimimagazin. Trotzdem sind hier auch Experten Interview, Tipps für die eigene Sicherheit, was ich persönlich gut finde, Und dann sind ja noch die Fälle mit dem Happy End. Ich denke, für 2,99 kann man nichts falsch machen, wenn man auch mal einfach „Unterhaltung“ in der True Crime Szene haben möchte.



"Zeit Verbrechen" erweitert die ganze Heftsammlung True Crime.  Dieses Mal ist anders, das hier nicht das Wort Krimi oder Crime im Titel ist, sondern Verbrechen. Schon allein deswegen hebt es sich ein wenig ab von den anderen. Was angefangen hat mit einem Podcast gibt es nun als Zeitschrift.  Hier werden einie Fälle von dem Podcast in Textform wiedergegeben. Doch es kann zu Unterschieden kommen. Ich selber habe das Hörspiel noch nicht wahrgenommen. In der schriftlichen Form enthält "Die Zeit Verbrechen" Reportagen, Interviews und Fachbeiträge und das eben rund um das Thema Kriminalität und Verbrechen. Der Unterschied hier ist, das hier nur Fälle aus Deutschland erscheinen. Aber wie bei den anderen wird hinter dem Motiv und den Menschen geschaut. Wie bescheibt sich das Magazin selber:  Kriminalfälle und was hinter ihnen steckt, lesen Sie in ZEIT VERBRECHEN. Angefangen hat das Heft mit 5,95 aber wurde schnell auf 6,95 hochgestuft. Das wiederum finde ich nicht ganz so gut. Trotzdem lese ich dieses Magazin auch gerne, das es nichts reißerisches an sich hat.

 





Zu guter Letzt hat auch der Kelter Verlag sich auf dem Trend True Crime ein Platz gesichert. Seit neusten gibt es das Magazin Kelter Kriminal Report. Ich für meine Meinung finde das Magazin recht gut. Aufgemacht wie ein Kelter Heft vom Papier her ist es angenehm zu anfassen. Auch wieder ein guter günstiger Preis von 2,50.
Aber ein wenig erinnert es auch an einem Groschenheft, was mich aber persönlich nicht stört. Die Beschreibung des Magazins liest sich auch so: Unheimliche kriminelle Vorgänge, dubiose Verbrechen und spektakuläre Diebstähle…. alles direkt vor der eigenen Haustüre.
Gespickt ist das Heftchen zusätzlich mit wertvollen Polizeitipps aber auch für die Sicherheit im persönlichen Alltag sind hier der ein oder andere Hinweis. Auch sind hier Minikrimis, was die Sache ein wenig auflockert.
Bisher habe ich nur ein Hefte von Kelter Kriminal Magazin, aber mir gefällt es jetzt schon.

So, das war  meine Sammlung an True Crime Heften, Kriminalmagazinen oder einfach nur Zeitschriften über Verbrechnen. Ich lese diese regelmäßig und jedes Mal freue ich mich über dessen erscheinung. Okey, die Sonderhefte von Real Crime kaufe ich nicht mehr, weil diese mich nicht interessieren. Und auch bei "die aktuelle krimi" überlege ich mir es nochmal. Aber sonst, ja, ich bin dabei :-).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

DSVGO

Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.